Zehn Jahre Haft für acht Bank-Überfälle

Verurteilt

Zehn Jahre Haft für acht Bank-Überfälle

Artikel teilen

Der Salzburger (40) fuhr im Dienstwagen zu den Überfällen.

"Es tut mir leid", sagte der 40-Jährige aus Anthering bei seinem Schlusswort als Angeklagter am Mittwoch vor einem Gericht im Innviertel. Dieses verurteilte den Flachgauer dann zu zehn Jahren Haft für fünf Banküberfälle in Salzburg und drei weitere in Oberösterreich.

Besoffen
Der zweifache Familienvater hatte seine "Karriere" 2006 in Liefering begonnen und 40.000 Euro erbeutet. Den "Jackpot" zog er im Oktober 2006, als er in der Raika Kasern 154.000 Euro erbeutete. Von da an ging es bergab – die Beute war jeweils gering. Skurril: Bei den Überfällen in Bürmoos war er einmal stockbetrunken, beim zweiten Mal verlor er seinen Gasrevolver.

Verfolgungsjagd
Nach seinem letzten Coup im Mai in Lengau lieferte sich der Antheringer mit seinem Dienst-Audi eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, ehe er auf einem Feldweg gestellt wurde.

Spieler
Der Salzburger ist notorischer Spieler, der einen flotten Lebensstil pflegte und mit dem guten Einkommen daher nicht auskam. Am Anfang sei er überrascht gewesen, "wie einfach es geht". So habe er die Scheu verloren. Die Strafe ist ihm aber zu hoch – er hat berufen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo