Zug rammt Auto im Innviertel - Ein Toter

Unfall

Zug rammt Auto im Innviertel - Ein Toter

Der PKW-Lenker (25) dürfte die herannahende Bahn übersehen haben.

Ein 25-jähriger Autolenker aus Ort im Innkreis ist Montagfrüh bei einem Zusammenstoß mit einem Zug in Reichersberg (beides Bezirk Ried) in Oberösterreich getötet worden. Der Mann dürfte die herannahende Bahn übersehen haben. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der 47-jährige Lokführer und seine vier Fahrgäste kamen mit einem Schock davon. Die Bahnstrecke Ried-Schärding war mehrere Stunden lang gesperrt.

Der Bahnübergang nahe der Haltestelle Hart im Innkreis ist nur mit einem Andreaskreuz und einer Stopptafel gesichert. Laut ÖBB fuhr der Mann, der auf dem Weg zur Arbeit war, um 7.32 Uhr einfach auf die Gleise, ohne den herannahenden Personenzug, der von Attnang-Puchheim nach Schärding unterwegs war, zu beachten.

Notbremsung
Der Lokführer leitete noch eine Notbremsung ein, konnte den Triebwagen aber nicht mehr rechtzeitig stoppen. Er erfasste den Pkw, beide Fahrzeuge verkeilten sich ineinander. Der Autolenker starb noch an der Unfallstelle.

Die Berge- und Aufräumarbeiten nahmen mehrere Stunden in Anspruch. Die Strecke war bis 10.15 Uhr gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr wurde für diese Zeit eingerichtet

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten