Asyl: 200% mehr Aberkennungen

Zahl der Anträge sank um 46,5%

Asyl: 200% mehr Aberkennungen

ÖSTERREICH liegen die aktuellen Asylzahlen des Innenministeriums vor:

  • Aberkennungen: 1.248 Personen wurde der Asylstatus heuer bereits aberkannt. Das ist ein Plus von 200 % gegenüber dem Vorjahr. Mögliche Gründe sind eine rechtskräftige Verurteilung wegen „besonders schweren Verbrechens“ oder Heimaturlaub.
  • Überprüfungen: „Wer in Österreich unter dem Deckmantel des Asylrechts Straftaten verübt, hat sein Recht auf Schutz verwirkt. Daher prüfen wir bei Straftätern nun auch verstärkt bestehende Asyltitel“, erklärt Innenminister Kickl (FPÖ). So wurden 2018 bereits 4.672 Aberkennungsverfahren eingeleitet. Das sind um 285 % mehr anerkannte Flüchtlinge als 2017, die ihren Asylstatus wieder verlieren könnten.
  • Anträge: Indes ist die Zahl der Anträge erneut zurückgegangen: Um 46,5  % weniger Menschen suchten 2018 bisher um Asyl an. Konkret waren es bisher 11.498 Anträge.

 

Aberkennungen

1.Afghanistan 448

2. Russland 265

3. Irak 126

4. Syrien 115

5. Somalia 100

Anträge

1.Syrien 2.855

2. Afghanistan 1.749

3. Iran 931

4. Russland 792

5. Irak 639

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten