Frank Stronachs neues Leben

Polit-Aus

Frank Stronachs neues Leben

Fad wird dem 81-Jährigen nicht: Er will sich jetzt mehr um seine Familie und Enkel kümmern.

Das war’s mit der Politiker-Karriere des Magna-Milliardärs: Morgen gibt Frank Stronach (81) offiziell seinen Rücktritt als Parlamentarier bekannt – ÖSTERREICH berichtete. Ob er auch als Parteichef geht und seiner Vertrauten Kathrin Nachbaur vollends das Feld räumt, bleibt das letzte Geheimnis, das „Fränk“ vorab nicht lüften wollte.

Bevor er morgen vor den versammelten Medien Bilanz über sein kurzes Leben als Politiker zieht – er war 16 Monate Parteichef und besuchte zwei Parlamentssitzungen – rechnete Stronach am Sonntag auf Ö3 in Frühstück bei mir mit der Innenpolitik und den Medien ab: „Sie haben mich anhand von Falschaussagen schlecht gemacht".

Entschuldigung. Der neue Stronach ist aber insgesamt ziemlich milde: Beim NÖ-Landeschef Erwin Pröll (ÖVP), den er im Wahlkampf frontal attackiert hat, entschuldigt er sich und bezeichnet ihn als „anständigen Menschen“. Und der neue Stronach ist auch wieder ganz „normal“: „Ich habe immer ein normales Leben leben wollen. Ski fahren war wieder ein High, da fast niemand weiß, wer ich bin.“

Pferdeflüsterer. Stronach macht jetzt auf Familienmensch und Opa. Dafür hat er jetzt Zeit, denn aus dem Autozuliefer-Konzern Magna International stieg er schon 2010 aus und machte Kassa. „Fränk“ behielt sich aber die Pferdezucht, neben Autoteilen und Politik seine dritte Leidenschaft: Mit 1.500 Tieren ist er der größte Pferdebesitzer der Welt – sehr zur Freude seiner jüngeren Enkelin Nikki (20): Sie ist talentierte Springreiterin. Damit sie noch besser wird, kaufte ihr Opa 2012 den Oldenburger Blue Loyd – der Bronze bei Olympia gewonnen hatte.

Immobilien-Zampano. Der zweite Enkel, Frank (22) jun., kommt mehr nach Mutter Belinda (47) und Opa Frank. Ihn hatte Stronach bereits in die Firma geholt, die neben drei gigantischen Zuchtfarmen, die alle Adena Springs heißen, auch ein Dutzend Rennbahnen in den USA und südlich von Wien (Magna Racino) betreibt. Und Stronach behielt sich auch die Immobilien-Abteilung von Magna, was ihn zum größten privaten Besitzer von Stadt-Immobilien der USA machte.

(fuw)

Frank: "Werde meinen Enkelkindern helfen"

Frank Stronach sprach im Ö3-Interview mit Claudia Stöckl über sein neues Leben.
Die besten Stronach-Passagen aus dem Frühstück bei mir-Gespräch.

  • Über seinen Polit-Rückzug: „Vorerst lege ich nur mein Mandat zurück. Früher oder später muss das junge Team aber Verantwortungsträger ernennen und die Partei weiterführen.“
  • Über seinen Absturz: „Sie sind mit Schmierkampagnen über mich hergezogen, die Medien wollten mich schlechtmachen. Bevor ich in die Politik ging, hat jeder um meine Gunst geworben. Plötzlich wurde ich schlecht gemacht.“
  • Ob er Polit-Ausflug bereut: „Natürlich stelle ich mir manchmal die Fragen, ob ich 25 bis 30 Millionen für Sozialzwecke benützen hätte sollen. Aber ich bereue wirklich nichts.
  • Über sein neues Leben: Ich habe zwei Enkel, 20 und 22. Sie werden in meinem Konzern mitarbeiten und ich werde ihnen helfen.
  • Über Erwin Pröll: Ich hasse nichts und niemanden, wollte ihn nicht beleidigen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten