NÖ-Wahl: Stronach tritt gegen Pröll an

ÖSTERREICH-Interview

NÖ-Wahl: Stronach tritt gegen Pröll an

Neue Partei "Team Stronach" fix im Rennen: Magna-Milliardär selbst auf der Liste.

Das „Team Stronach“ tritt bei der NÖ-Wahl am 3. März an. „Ein Amt strebe ich nicht an“, so Stronach. Aber er engagiere sich im Wahlkampf.

Jetzt ist es fix: Frank Stronach geht mit seiner neuen Partei bei der Landtagswahl in NÖ am 3. März ins Rennen. Der Milliardär wird sich selbst auf die Liste des Team Stronach setzen, allerdings nicht als Spitzenkandidat. „Es gibt da viele Namen, ich selbst bin auch dabei, aber nicht als Nummer 1“, sagt Stronach zu ÖSTERREICH. Fix dabei im Team Stronach für NÖ sind Karin Prokop, Tochter der früheren Innenministerin Liese Prokop, und Ernest Gabman jun., Sohn des ehemaligen ÖVP-Wirtschaftslandesrates.

„Wir haben bereits mit dem Sammeln der Unterschriften begonnen“, so Robert Lugar, Klubobmann des Team Stronach zu ÖSTERREICH. „Es ist keine Kandidatur gegen Erwin Pröll. Wir wollen helfen, die Probleme im Land zu lösen.“ Mit Stronachs Antreten steigt jedenfalls für Prölls ÖVP die Gefahr, die absolute Mehrheit zu verlieren.

Stronach: "Treten bei der NÖ-Wahl an"

ÖSTERREICH: Herr Stronach werden Sie bei der NÖ-Wahl antreten?
Frank Stronach: Ja. Ich unterstütze das Team Stronach bei der Wahl in Niederösterreich. Wir werden uns im Wahlkampf engagieren. Und ich bin in der Liste der Kandidaten vorhanden.

ÖSTERREICH: Werden Sie sich in der Liste ganz oben hinsetzen?
Stronach: Ich scheine dort auf. Wenn es bessere Leute als mich gibt, bin ich weiter hinten in der Liste. Aber ich strebe kein Amt an. Ich will sicher nicht Landeshauptmann werden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten