SPÖ-Chefin spricht

Rendi-Wagner: 'Schluss mit Inszenierungen'

In einer ersten Reaktion bezeichnet SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner die offizielle Bekanntgabe von Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und Grünen als erwartbar.
Die SPÖ-Chefin gab nach dem Bekanntwerden über die türkis-grünen Koalitionsgespräche eine erste Stellungnahme ab. Rendi-Wagner fordert ÖVP und Grüne auf, "nun umgehend in Verhandlung zu treten und rasch eine neue Regierung zu bilden", heißt es in einer Aussendung. "Die Inszenierungen und Verzögerungen müssen ein Ende haben. Es muss mehr Tempo geben. Die Koalitionsverhandlungen sollten nun zügig geführt werden. Österreich braucht eine handlungsfähige, stabile Regierung, die sich um die Anliegen der Österreicherinnen und Österreicher und um die drängenden Herausforderungen kümmert."
 
Video zum Thema: ÖVP tritt in Koalitionsverhandlungen mit den Grünen ein
 
Österreich stehe vor großen Herausforderungen: Die Wirtschaft flaue ab, die Wohnkosten würden explodieren, so Rendi-Wagner. "Türkis-Grün muss hier rasch ins Handeln kommen", unterstreicht Rendi-Wagner. Für die SPÖ-Vorsitzende ist klar: "Maßnahmen für leistbares Wohnen, eine sofortige starke Steuersenkung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, hohe Investitionen für den Klimaschutz und moderne, faire Arbeitsbedingungen müssen als Themen ganz oben auf der Agenda stehen."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten