Strache will keine Wiedervereinigung mit BZÖ

Erbe des 3. Lagers

Strache will keine Wiedervereinigung mit BZÖ

Immer wieder gab es Annäherungstendenzen von Seiten der Orangen, zuletzt auch vom blauen EU-Parlamentarier Mölzer.

Für FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bleibt eine Wiedervereinigung mit dem BZÖ kein Thema. Er sieht sich auch als der einzige Erbe des Dritten Lagers, das orange Bündnis sei einzig die Person Jörg Haiders gewesen. "Ich habe das Erbe des Dritten Lagers bereits 2005 angetreten", stellt Strache fest.

Respekt vor Haider
Der Familie des verstorbenen Bündnischefs drückte Strache sein Mitgefühl aus. Die jetzige Zeit sei eine Zeit "des Schocks und der Emotionen". Strache zollte Haider auch für seine politische Arbeit Respekt. Der Kärntner Landeshauptmann habe einen neuen Stil in der Politik geschaffen und die FPÖ zu einer starken Partei gemacht.

Wiedervereinigung kein Thema
Sein Verhältnis zu Haider sei zuletzt ambivalent gewesen, die Wege hätten sich getrennt. Beim letzten Gespräch vorigen Mittwoch sei eine Wiedervereinigung der beiden Parteien kein Thema gewesen, es sei lediglich um eine "Aussöhnung und Annäherung" gegangen, so Strache.

Das Dritte Lager werde einzig von der FPÖ repräsentiert, und die Freiheitlichen seien ein "stabiler Faktor". Das BZÖ sei die Person Jörg Haiders gewesen und dessen "Strahlkraft".

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten