HC Strache

Asylweber verhaftet

Aufstand in Traiskirchen: Strache attackiert Kurz

FPÖ-Chef gibt der Regierung Schuld für die nächtliche Rauferei

Wie die Polizei bestätigt, wurde sie in der Nacht zum Dienstag wegen eines Tumultes, der vorerst nicht unter Kontrolle zu bekommen war, in das Erstaufnahmelager gerufen. Eine Gruppe von bis zu 18 Nordafrikanern randalierte, der Streit wurde immer wilder und die Asylwerber gingen aufeinander los.

Der Streit eskalierte, vier Polizisten erlitten Prellungen, Hämatome und Abschürfungen. Ein Flüchtling wurde bei den Geschehnissen ebenfalls verletzt und wie auch die Cops mit der Rettung ins Krankenhaus Baden gebracht. Zwei Verdächtige wurden (vorläufig) festgenommen.

Für FPÖ-Chef Strache ist die Regierung schuld an solchen Vorfällen – "in vollem Umfang". "Marokkaner haben hier keinen Asylgrund und gehören abgeschoben. Das passiert aber nicht, weil VP-Kurz keine Rückführungsabkommen abschließt!", so Strache auf Facebook. Der FPÖ-Chef fordert dabei erneut, Marokkaner und andere Nordafrikaner sofort abzuschieben.

© FB
Aufstand in Traiskirchen: Strache attackiert Kurz
× Aufstand in Traiskirchen: Strache attackiert Kurz



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten