Die ÖVP zahlt jetzt in Raten 500.000 Euro an Telekom

Politik-Insider

Die ÖVP zahlt jetzt in Raten 500.000 Euro an Telekom

PLUS Kurz in Teheran mit einer Botschaft von Netanjahu UND Rupprechters heilige Pläne

Offensive. Gegen Ex-VP-Funktionäre, darunter Ex-VP-Chef Molterer, wird wegen des Verdachts der illegalen Parteifinanzierung ermittelt. Der davon unbelastete VP-General Gernot Blümel will in seinen Reihen jetzt aufräumen: Er will sämtliche Gelder der Telekom zurückzahlen. Im Laufe dieser Legislaturperiode sollen in Raten rund 500.000 Euro von der ÖVP an die Telekom bezahlt werden.

In der ÖVP berichtet man, dass Blümel – in Absprache mit VP-Chef Spindelegger – ungeachtet der laufenden Ermittlungen einen „Trennstrich zur Vergangenheit“ ziehen und für „Transparenz“ sorgen wolle. Für die leeren VP-Kassen ist das eine Herausforderung.

Kurz in Teheran mit einer Botschaft von Netanjahu

Reise. Internationale Medien schauen immer interessierter auf den 27-jährigen Außenminister, der nun selbst von Israels Premier Benjamin Netanjahu empfangen wurde.

Am Samstag soll Sebastian Kurz dann, wie berichtet, nach Teheran fliegen. Keine unumstrittene Reise. Im Iran wird der VP-Außenminister jedenfalls seinen iranischen Konterpart Mohammad Zarif treffen.

Er soll dem Mullah-Regime auch die Sicht Israels persönlich mitteilen: das Sicherheitsbedürfnis des kleinen Landes und die Angst vor Atomwaffen im Iran.

Rupprechters heilige Pläne


Pläne. Bis Herbst 2014 sollen gleich vier heimische Minister Israel besuchen: Im Juni will VP-Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter in Jerusalem alle Religionen würdigen. Danach reisen VP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, SP-Sozialminister Rudolf Hundstorfer und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner an.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten