Prölls Schweigen & die schwarze Angst vorm ÖVP-Aus

Politik-Insider

Prölls Schweigen & die schwarze Angst vorm ÖVP-Aus

ÖVP-Angst, die Partei könnte endgültig "implodieren".

Träume. Montagabend kam in der Bel Etage im Café Landtmann bei manch einem Schwarzen Nostalgie auf: Ex-VP-Vizekanzler Josef Pröll hielt im „Salon Z“ von Gabi Spiegelfeld und Markus Schindler einen Vortrag über die „Zukunft der Agrarwirtschaft“. Die Anwesenden wollten freilich gerne was über die Hypo und Prölls seinerzeitige Entscheidungen zur Notverstaatlichung über die marode Bank wissen.

Der ehemalige VP-Chef präferierte Schweigen und wollte auch die Arbeit seiner Nachfolger nicht kommentieren.

Sorgen. Die Bürgerlichen unter den zahlreichen Gästen sorgten sich jedenfalls mehr um die Zukunft als um die Vergangenheit der ÖVP. Die „ÖVP sei drauf und dran“, endgültig „zu implodieren“, war der Tenor. Und manch ein bisheriger Unterstützer von NEOS-Chef Matthias Strolz meinte: „Ich werde ihn nicht mehr wählen, sonst verliert die ÖVP immer weiter und die FPÖ wird Nummer eins.“ Ob das VP-Chef Spindelegger trösten kann?

Mailen Sie uns Ihre Meinung an: i.daniel@oe24.at



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten