Das Parkpickerl beeinflusste auch NÖ-Wahl

Wahlverhalten

Das Parkpickerl beeinflusste auch NÖ-Wahl

170.00 Wiener mit Nebenwohnsitz in NÖ wählten ebenfalls. Die Parkpickerl-Ausdehnung schwächte aber die SPÖ-NÖ.

170.000 Wiener, die einen Nebenwohnsitz in NÖ haben, durften bei der NÖ-Wahl ihre Stimmen abgeben. Doch was sie gewählt haben, wird nicht erhoben, weil zu kompliziert. „Schade, für uns wäre das sehr interessant“, sagt Politologe Peter Filzmaier. Er meint, dass die Wiener vor allem bei den Briefwahl-Stimmen zu finden seien. Laut Filzmaier habe die ÖVP sicher die meisten Stimmen von den Wienern bekommen. Das leichte Plus bei den Grünen sei auch mit Unterstützern aus Wien zustande gekommen. Die Verluste von FPÖ und SPÖ erklären sich auch mit dem Wahlverhalten der Hauptstädter.

Parkpickerl

Bei den Wiener NÖ-Wählern haben laut Filzmaier die Parkpickerl-Erweiterungen vom Oktober und Jänner keine Rolle gespielt. „Sehr wohl bei den 400.000 Niederösterreichern im Speckgürtel um Wien“, erläutert der Politologe. Auch deswegen habe die SPÖ dort in fast jeder Gemeinde ordentlich Stimmen verloren.

© oe24

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten