Der Corona-Impfplan für Österreich

Jeder Zweite soll geimpft werden

Der Corona-Impfplan für Österreich

Spätestens ab April soll jeder in Österreich, der will, eine Gratis-Impfung erhalten. Wie die einzelnen Schritte sind, erfahren Sie hier.

 

200 Mio. Euro gibt die Regierung für die Impftranchen aus. Davon sollen insgesamt 16,5 Mio. Dosen mehrerer Hersteller angekauft werden. Die erste Million wird (je nach Zulassung) Ende des Jahres oder zu Beginn 2021 zugeteilt werden. Da pro Person jeweils zwei Impfeinheiten nötig sind, können mit der ersten Tranche nach einem genauen Impfplan (siehe unten) 500.000 Personen geimpft werden. Drei Produkte stehen derzeit vor der finalen Zulassung durch die europäische Gesundheitsagentur EMA und die EU-Kommission: Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, der Wirkstoff von AstraZeneca und nun auch der Impfstoff des US-Konzerns Moderna.

Das ambitionierte Ziel der österreichischen Regierung: „Eine Durchimpfungsrate von über 50 Prozent“, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Zum Vergleich: Die Grippeimpfung nützten lediglich neun Prozent.

Die Corona-Impfstrategie besteht aus drei Phasen:

Phase 1 der Corona-Impfstrategie

  • Die erste Phase umfasst Jänner und Februar 2021. Clemens Martin Auer vom Gesundheitsministerium glaubt, dass zunächst Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer ausgeliefert wird. Die erste Zielgruppe sind Menschen über 65 in Alters-, Pflegeheimen sowie das Personal.
  • Gleichzeitig werden Mitarbeiter im Gesundheitsbereich, also in Spitälern, Ordinationen, Rettungsorganisationen und sozialen Diensten geimpft werden.
  • Verabreicht muss der Wirkstoff nach einem genauen Zeitplan durch extra geschultes Personal werden. Das Präparat von Biontech/Pfizer muss bei minus 70 Grad gelagert werden, normal gekühlt hält es 5 Tage.
  • Geplant sind Impfstraßen und mobile Impfteams. Mit eingebunden in die landesweite Distribution sind alle heimischen Pharmafirmen. Sie verfügen über acht Speziallager mit Kühlstraßen unter minus 70 Grad.
  • Mit den Impfstoffen von AstraZeneca und Moderna wird der Impfplan einfacher: Beide Produkte können bei minus zwei bis fünf Grad gelagert werden.

Phase 2 der Corona-Impfstrategie

  • Damit können in Phase zwei bis Ende März systemrelevante Personen in Schulen, Justiz, Polizei sowie von mobilen Teams, ältere Menschen in den Gemeinden und Mitarbeiter großer Firmen geimpft werden.

Phase 3 der Corona-Impfstrategie

Ab dem 2. Quartal stehen schließlich für jeden, der sich schützen will, zwei Gratis-Impfeinheiten zur Verfügung. (wek)

 

© oe24

© oe24

© oe24

Video zum Thema: Die Statements der Regierung
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Video zum Thema: So denkt Österreich über die Corona-Impfung
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten