Dieb der SP-Zwerge wehrt sich

Posse vor Wahl

Dieb der SP-Zwerge wehrt sich

Polit-Krimi in Vorarlberg. Coolmen-Dieb: ›SP-Kandidat belauerte mich‹

Der Polit-Krimi um die entwendeten Werbe-Zwerge der Vorarlberger SPÖ ist wieder um eine Facette reicher. Die SPÖ verdächtigt die ÖVP des konzertierten Diebstahls von Hunderten Zwergen. Jetzt meldet sich Bernhard N., Gemeindevertreter des Dorfs bei Bregenz, zu Wort.

Das Mitglied einer VP-nahen Bürgerliste war am Freitagabend bei der „Entnahme“ von vier Zwergen mit drei Freunden in Bregenz beobachtet worden. Jetzt wurden die vier wegen Diebstahls angezeigt.

Verfolgung. Der Mann ist sich keiner Schuld bewusst. Denn: Michael Ritsch habe selbst zur Mitnahme von Zwergen aufgerufen: „Wir sind an den Zwergen vorbeigefahren. Ein Kollege erzählte von einem Video, wo Michael Ritsch sagt, dass man die Zwerge nehmen soll.“ Über den Hergang der Entwendung berichtet er Erstaunliches: „Wir fuhren weg, zwei Autos folgten uns. Wir hielten an einem Parkplatz. SPÖ-Spitzenkandidat Ritsch stieg aus, rief: ,Jetzt hab ich euch!‘ Dann rief er die Polizei.“

Anzeige. Dass die vier Männer nun ein rechtliches Nachspiel erwartet, kann er nicht verstehen: „Ritsch hat doch gesagt, man kann die Zwerge mitnehmen. Was war daran strafbar?!“

(küe)


Bernhard N. im Interview: ›Das versteht niemand‹

ÖSTERREICH: Warum haben Sie die Zwerge genommen?
Bernhard N.: Wir sind an den Zwergen vorbeigefahren. Ein Kollege erzählte von einem Video, wo Michael Ritsch sagt, dass man die Zwerge nehmen soll. Dann sollte man Fotos davon für eine Verlosungsaktion posten.

ÖSTERREICH: Das hat Ihnen eine Diebstahlsanzeige eingebracht …
Bernhard N.:  Das versteht niemand.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten