Nach BP-Wahl

Ermittlungen wegen Hasspostings gegen VdB

Auf HC Straches Facebook-Seite wurde von Usern zu Gewalt aufgerufen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) ermittelt wegen Hasspostings gegen den designierten Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen. Wie das Innenministerium der APA bestätigte, geht es um Facebook-Fans von FP-Obmann Heinz Christian Strache. Strache hatte vorige Woche einige Einträge löschen müssen, weil User zu Gewalt gegen Van der Bellen aufgerufen hatten.

Details zu den Ermittlungen - um wie viele User und um welche Postings es sich handelt - nannte das Innenministerium nicht. Bestätigt wurde lediglich, dass es sich bei den fraglichen Postings um Einträge auf der Facebook-Seite Straches handelt.

Laut Medienberichten hatte u.a. ein User auf Straches Facebook-Profil Van der Bellens Wohnadresse gepostet, woraufhin ein anderer User zu "Anschlägen" aufrief. Strache, der zuvor via Facebook Gerüchte über angebliche Wahlmanipulationen bei der Präsidentenwahl geschürt hatte, löschte daraufhin einige seiner Einträge und rief "alle, die sich hier an Diskussionen beteiligen, dringend zur Besonnenheit und zur Mäßigung auf".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten