EU-Finale: Kurz kam mit Bogner und Edstadler

Viel Lob für österreichischen Vorsitz

EU-Finale: Kurz kam mit Bogner und Edstadler

Unser EU-Ratsvorsitz ist zu Ende – Kurz zog im EU-Parlament zum letzten Mal Bilanz.     

Der Kanzler erschien im EU-Parlament mit Staatssekretärin Karoline Edtstadler sowie Frauen­ministerin Juliane Bogner-Strauß – was prompt Spekulation auslöste, dass eine der beiden neben Othmar Karas auf der EU-Wahlliste eine Rolle spielen könnte. In Kurz’ Umgebung verneinte man das – dies seien eben die beiden Politikerinnen, die während des EU-Vorsitzes oft auftraten.

Positive Bilanz

Vor den Parlamentariern zog Kurz dann eine positive Bilanz: So sei Österreich bei der Migration „mit einer schwierigen Blockade zwischen Gegnern und Befürwortern der Verteilung“ konfrontiert gewesen.

Lob von Juncker

Kurz bekam Lob von den Konservativen, Liberalen und Rechten – SPE und Grüne kritisierten ihn. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nannte den österreichischen Vorsitz „in jeder Hinsicht beeindruckend“.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten