Brunner reagiert auf Apès-Ski-Video

Finanzminister: "Wer sich nicht an Regeln hält, muss Corona-Hilfen zurückzahlen"

Artikel teilen

Nach Tourismusministerin Elisabeth Köstinger reagiert nun auch Finanzminister Magnus Brunner auf das Skandal-Video aus Kitzbühel. Er fordert: Corona-Sünder sollen Hilfen zurückzahlen.

Unternehmen, die sich nicht an die Corona-Regeln halten, sollen die Wirtschaftshilfen, die sie im Rahmen des Corona-Hilfspakets bekommen haben, zurückzahlen müssen – das fordert Finanzminister Brunner. Konkret geht es um jenen Teil, der in dem Monat ausbezahlt wurde, in dem man die Regeln nicht eingehalten habe, so Brunner gegenüber oe24.TV

Zudem wird es in Zukunft eine automatische Schnittstelle zu den Verwaltungsbehörden und dem Finanzministerium geben. Die Verwaltungsbehörden haben demnach einen Bescheid auszustellen, wenn es zu einem Verstoß gekommen ist. Hier soll automatisch auch gleich das Finanzministerium, oder genauer gesagt die Corona-Finanzierungsagentur des Bundes (COFAG) benachrichtigt werden, und die Hilfen würden zurückgefordert, so der Finanzminister weiter. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo