FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf

ÖSTERREICH-Umfrage

FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf

ÖVP holt seit Spindelegger-Abgang bereits 5 Prozent auf und erreicht 24 Prozent.

Sonntagsfrage: Der Aufwärts-Trend der neu aufgestellten Django-VP ist – vorerst – nicht zu bremsen. Trotz des Wahl-Dämpfers in Vorarlberg legt die ÖVP auch in der fünften Woche seit Spindeleggers Abgang einen Prozentpunk zu, hat damit vom 19-%-Tiefpunkt bereits 5 % aufgeholt.

© oe24
FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf
× FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf

Die aktuelle Gallup-Sonntagsfrage



Damit gibt es erstmals einen Dreikampf an der Spitze:

  • Die FPÖ führt nur noch hauchdünn mit 26 %.
  • Die SPÖ liegt fast gleichauf mit 25 % auf Platz 1.
  • Die ÖVP ist mit 24 % den beiden Führenden ganz nah gerückt, liegt erstmals sogar in der statistischen Schwankungsbreite von Platz 1. Noch dramatischer: Wenn der Aufwärtstrend der ÖVP weiter anhält, könnte sie bereits in zwei Wochen Platz 1 in den Umfragen erobern. Dann steht die Innenpolitik allerdings kopf.
  • Die Grünen bleiben weiter bei exzellenten 15 %, die Neos dagegen stagnieren bei 8 %.
  • Team Stronach verliert sein letztes Prozent an die ÖVP.
© oe24
FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf
× FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf

Parteichef-Barometer: Django klar voran


Werner Faymann holt in der Kanzlerfrage wieder auf

In der Kanzlerfrage gibt es freilich den genau gegenteiligen Trend: Hier holt Werner Faymann wieder deutlich auf, während Mitterlehner leicht verliert.

Die Zufriedenheit mit der Bundesregierung ist seit dem Mitterlehner-Neustart deutlich gestiegen: 37 Prozent aller Österreicher sind mit der Regierung jetzt zufriedener als zuvor. Von den SPÖ-Wählern sind 52 % zufriedener, von den VP-Wählern 62 %.

Wichtigste Vorgabe der Wähler an die „Regierung neu“: Volle 70 % wollen, dass die geplante Steuerentlastung „bereits im Jahr 2015“ in Kraft tritt. Und 44 % meinen: 5 Milliarden Euro Volumen sind dafür zu wenig.

© oe24
FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf
× FPÖ, SPÖ und ÖVP jetzt Kopf an Kopf

Die Kanzlerfrage: Mitterlehner knapp voran

 

VP-Minister hängen rote Kollegen ab

Politbarometer: Völlig unterschiedlich bewerten die Wähler derzeit die Regierung: Während die schwarzen Minister durchwegs positiv benotet werden, ist das Urteil für die roten Minister eindeutig negativ.

Fünf ÖVP-Minister liegen – inklusive Wirtschaftsminister Mitterlehner mit +34 % Saldo (der im Parteichef-Barometer ausgewiesen wird) an der Spitze – erst deutlich danach folgt die rote Riege.

Mikl-Leitner hat am stärksten gepunktet 
Johanna Mikl-Leitner ist auch eine VP-Ministerin die Gewinnerin der Woche. Wohl aufgrund ihrer engagierten Asyl-Politik legt die Innenministerin gleich 5 Punkte zu, kommt damit erstmals aus dem Minus-Bereich.

Sebastian Kurz ist mit dem phänomenalen Saldo von 55 % (64 % positive und nur 9 % negative Bewertung) weiter klare Nr. 1 der Regierung.

Hans Jörg Schelling hat als neuer Finanzminister einen fulminanten Start hingelegt: 41 % beurteilen ihr positiv, nur 9 % negativ – macht plus 32 % als Saldo und Nr. 3.

SPÖ-Riege ist in den Sinkflug geraten
Josef Ostermayer wird immer mehr zum beliebtesten SP-Minister, die Beliebtheit von Sozialminister Hundstorfer ist leicht im Sinken.

Gabi Heinisch-Hosek bleibt das Klassen-Schlusslicht. Sie wird nur von 18 % positiv, von 37 % negativ bewertet.


(Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH, Erhebungs-Zeitraum: 30. 9. - 2. 10., Sample-Größe: Aktuelle Welle: 400 Befragte, Hochrechnung beruht auf drei Wellen, somit 1.200 Befragten)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten