Glawischnig-Nachfolge: Das sagt Ingrid Felipe

Grüne

Glawischnig-Nachfolge: Das sagt Ingrid Felipe

Wird Ingrid Felipe die Nachfolgerin von Eva Glawischnig?

Eva Glawischnig ist als Bundessprecherin der Grünen zurückgetreten. Bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Donnerstagvormittag nannte sie hierfür gesundheitliche Gründe. Glawischnig war allerdings nach dem ausbleibenden Aufschwung nach der Bundespräsidentenwahl, aber auch nach dem Rausschmiss der Jungen Grünen aus der Bundespartei parteiintern unter Druck geraten.

Wer die Nachfolge Glawischnigs in der Partei übernimmt, blieb vorerst offen. Die scheidende Parteichefin verwies auf den Erweiterten Bundesvorstand am Freitag in Salzburg. Eine persönliche Empfehlung verweigerte sie, verwies aber auf die Bedeutung von Frauen in politischen Führungspositionen.

Immer wieder genannt wird dabei Ingrid Felipe. Die Tiroler Grünen-Chefin reagierte auf Facebook und bedankte sich dabei bei Glawischnig. "Danke Eva! Du hast die österreichischen Grünen zur europaweit stärksten Grünpartei gemacht und wir haben in Tirol stets mit bundespolitischem Rückenwind in unsere Wahlen gehen können."

Zur möglichen Nachfolge sagt Felipe: "Ich bin als stv Bundessprecherin sehr froh, dass wir eine Reihe geeigneter NachfolgerInnen haben. Wir werden gemeinsam entscheiden, wer am geeignetsten ist, im Herbst ein starkes Gegenstück zu den nach rechts driftenden Parteien zu sein." Ob sie selbst als Parteichefin zur Verfügung stehen wird, sagte Felipe nicht.

 

 Felipe wurde am 22. August 1978 in Hall in Tirol geboren. 1997 legte die 38-Jährige die Matura an der Handelsakademie in Innsbruck ab. Danach absolvierte die langjährige Handballspielerin das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck und arbeitete unter anderem im Projektmanagement bei diversen Veranstaltungen des Tiroler Handballverbandes sowie als Büromanagerin in einem Architekturbüro.

 Von 2005 bis 2010 fungierte die Mutter eines Sohnes als Finanzreferentin der Grünen. Seit November 2009 bekleidet sie das Amt der Partei-Landessprecherin. Im Mai 2012 zog Felipe als Nachfolgerin der aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Abgeordneten Maria Scheiber in den Tiroler Landtag ein. Im Mai 2013 wurde sie vom Tiroler Landtag zur LHStv. und Landesrätin unter anderem für Umwelt- und Klimaschutz sowie Verkehr gewählt. Seit Februar 2016 ist sie auch stv. Bundessprecherin, damals folgte sie der Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou in diesem Amt nach. Innerhalb der Partei gilt Felipe, die sich laut eigenen Angaben unter anderem von Bert Brecht, Victor Hugo, Maria Ebner-Eschenbach und Richard David Precht inspirieren lässt, durchaus als gute Netzwerkerin.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten