Golan

Riesen-Empfang

Golan-Soldaten starteten mit dem Abzug

Für die Blauhelme ist ein großer Bahnhof mit Faymann und Klug geplant.

Österreich hat am Mittwoch mit dem Abzug seiner Soldaten von der UNO-Mission auf den Golan-Höhen begonnen. Eine erste Gruppe von 20 Soldaten passierte in der Früh den Kontrollposten Quneitra an der Waffenstillstandslinie zwischen Syrien und Israel, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Das Verteidigungsministerium in Wien wollte dies weder bestätigen noch dementieren.

Am Nachmittag sollen in einem von der UNO geleasten Passagier-Jet die ersten 60 bis 80 Soldaten in Wien einschweben. Geplant ist ein Empfang der Heimkehrer durch Bundeskanzler Werner Faymann sowie durch Verteidigungsminister Gerald Klug.

Die Planungen für den Rückzug laufen jedenfalls auf Hochtouren. Die insgesamt 380 Soldaten sollen über israelisches Gebiet ausreisen – und zwar in mehreren Gruppen: Die Ankunft der ersten ist eben für heute geplant. Derzeit werden auch Container angemietet, um die Ausrüstung nach Österreich zu schaffen. Gebäude und Gerät wie Computer, Telefone und Funk etc. gehören der UNO und werden an diese zurückgegeben.

Am österreichischen Abzug hatte es zuletzt massive Kritik aus den USA und aus Israel gegeben. Die Regierung will trotzdem dabei bleiben, das UN-Mandat sei angesichts des Bürgerkriegs in Syrien nicht durchsetzbar.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten