Tablets Regierung Schüler

Für alle Schüler bis 2022

Gratis Tablets: So wird die Schule der Zukunft

Artikel teilen

Digitales Klassenzimmer: Die Regierung baut am „Masterplan Digitalisierung“.

Auf ihrer Reise nach Singapur und Hongkong stellten ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz und Bildungsminister Heinz Faßmann einen bildungspolitischen Meilenstein vor. Wie ÖSTERREICH berichtete, soll künftig jeder Schüler mit einem Gratis-Tablet versorgt werden – und zwar bis zum Ende der Legislaturperiode 2022. Die Regierung prüft derzeit mehrere Finanzierungsmodelle. Eine Möglichkeit sind Leasingverträge des Bundes mit den Herstellern. In jedem Fall soll die öffentliche Hand für die Kosten aufkommen, so der Plan. „Es ist unsere Aufgabe, die Schule für das 21. Jahrhundert fit zu machen“, so Kurz.

Nur in Hälfte der Schulen leistungsfähiges WLAN

Faßmann präzisiert im ÖSTERREICH-Interview: „Wir können nicht sofort alle 1,1 Mio. Schüler ausstatten. Es hat auch keinen Sinn, jedem Schüler einen Laptop oder ein Tablet in die Hand zu drücken, wenn die Infrastruktur nicht entsprechend ist.“ Noch fehlt es an leistungsfähigen WLAN-Verbindungen in rund der Hälfte aller Schulen.

Minister Faßmann erstellt Masterplan Digitalisierung

Faßmann arbeitet derzeit an einem „Masterplan Digitalisierung“, der bis 2019 fertiggestellt werden soll. Dieser fußt auf drei Säulen:

  • Lehrinhalte. Lehrpläne müssen überarbeitet werden und Lernsoftware angeschafft werden. Individualisiertes Lernen soll mit entsprechender Softwaren auch in großen Klassen erleichtert werden. Das neue Fach „Digitale Grundbildung“ startet mit dem nächsten Schuljahr.
  • Pädagogen. Um die Lehrer mit digitalen Kompetenzen auszustatten, wird es schulinterne Fortbildungen und neue Ausbildungen geben.
  • Infrastruktur. Die Schulen müssen mit IT-Infrastruktur – WLAN und Endgeräten – ausgestattet werden.

Die Details des Masterplanes sollen bis 2019 stehen. Dann soll auch klar sein, wie viel dieses Riesenprojekt letztlich kostet. Mitzahlen soll jedenfalls auch das Infrastrukturministerium, das für den Breitband-Ausbau zuständig ist.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo