Bewerber fix

Kampf um ORF eröffnet

Lorenz, Lindner und Kickinger halten Bewerbung aufrecht. Brandstätter, Klausnitzer und Wrabetz wurden nachnominiert.

Nur die aussichtsreichsten Kandidaten für die ORF-Wahl am kommenden Donnerstag werden auch zu dem vom Betriebsrat organisierten Kandidaten-Hearing eingeladen. Durch die Nachnominierung von Helmut Brandstätter, Rudolf Klausnitzer und Alexander Wrabetz bleibt das Rennen spannend. Wolfgang Lorenz, Monika Lindner und Viktoria Kickinger halten an ihrer Bewerbung fest, die restlichen sechs internen Kandidaten wurden ausgeschlossen.

Das Hearing findet heute, Mittwoch - also rechtzeitig vor der Wahl am Donnerstag (17. August) statt. Die Kollegen im ORF sollen sich angesichts des "unüberschaubaren Wust an Information und Desinformation in diversen Publikationen" im Vorfeld der Wahl " aus erster Hand über Vorstellungen und Pläne jener Persönlichkeiten informieren", betont der ORF. Moderiert wird das Hearing vom früheren Informationsintendanten Rudolf Nagiller.

Als Favorit gilt derzeit neben der etwas angeschlagenen Amtsinhaberin Monika Lindner der langjährige kaufmännische Direktor des ORF, Alexander Wrabetz. Sowohl Wrabetz als auch Helmut Brandstätter stellten heute ihre Programmkonzepte vor.

35 Stiftungsräte wählen die Generaldirektion:

© APA
060811_grafik_orf-stiftungsraete1_APA

© APA
060811_grafik_orf-stiftungsraete2_APA

© APA
060811_grafik_orf-stiftungsraete3_APA


Die ORF-Chefs von 1967-2006:
© APA
060811_grafik orf-chefs_APA

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten