NEOS: "Wir wollen in die 1. Reihe"

Regierungsbeteiligung

NEOS: "Wir wollen in die 1. Reihe"

Matthias Strolz im ÖSTERREICH-Interview: "Rot-Schwarz braucht eine Frischzellen-Kur"

NEOS-Chef Matthias Strolz befindet sich auf der Überholspur. Im Interview erzählt er seine Pläne.

ÖSTERREICH: Sie sind mit dem Wunsch angetreten, zu regieren. Daraus wird wohl nichts?
Matthias Strolz: Warten wir es ab. Rot-Schwarz braucht eine Frischzellenkur.

ÖSTERREICH: Welche Funkt­ion übernimmt Ihr Investor Hans Peter Haselsteiner?
Strolz: Wir treffen uns alle drei Wochen auf ein Gespräch. Er ist unser Experte für Wirtschaft und Steuern.

ÖSTERREICH: Werden Sie im Parlament einen Platz in der ersten Reihe haben?
Strolz: Jede Partei sollte einen Platz in der ersten Reihe haben. Das wäre fair.

ÖSTERREICH: Was gibt es für inhaltliche Pläne?
Strolz: Wir wollen gleich einen Antrag auf Senkung der Parteienförderung einbringen. Der U-Ausschuss muss Minderheitenrecht werden. Und wir werden alles tun, um die jetzigen Pläne der Regierung für eine ORF-Reform zu verhindern. Das wäre nur ein Erhalt des Proporzes.

 

EU-Wahl ist nächste Hürde für NEOS

Auf Anhieb schafften die NEOS bei der Nationalratswahl mit fünf Prozent den Sprung ins Parlament. Laut der aktuellen Gallup-Umfrage würden schon acht Prozent der Österreicher NEOS wählen. Das ist der Partei aber nicht genug: Sowohl bei den Salzburger Gemeinderatswahlen als auch bei der EU-Wahl nächstes Jahr ist die Partei rund um Matthias Strolz Fixstarter.

Hans Peter Haselsteiner, Investor und Ministerkandidat, wird die Partei in Wirtschafts- und Steuerfragen beraten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten