Maschine in Linz gestartet

Österreich startet Irak-Hilfslieferungen

Transportmaschine bringt medizinische Hilfsversorgung für 100.000 Menschen.

Am Donnerstag startete Österreich mit Hilfsgüterlieferungen für den Irak . Aufgrund der großen Not im Irak sei es Österreichs Regierung "wichtig" gewesen, "schnell und unbürokratisch zu helfen", erklärte Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ). "Ich bin stolz darauf, dass das Österreichische Bundesheer hier einen Beitrag leisten kann."

Erstversorgung für 100.000 Menschen
Die C-310 Transportmaschine "Hercules" startete am Donnerstagfrüh um 9:15 Uhr vom Flughafen Hörsching aus in Richtung Leipzig. Von dort aus sollen die Hilfspakete mit einer medizinische Erstversorgung für bis zu 100.000 Menschen von einer deutschen Transportmaschine gemeinsam mit anderen Hilfsgütern in den Irak geflogen werden. Die medizinischen Hilfsgüter würden etwa für die Dauer von drei Monaten ausreichen.

Der Einsatz stelle neben Zahlungen in Höhe von einer Million Euro aus dem österreichischen Auslandskatastrophenfonds eine zusätzliche gemeinsame Initiative von Außen- und Verteidigungsministerium dar, hieß es in der Aussendung. Klug plant die Crew am Fliegerhort Vogler zu ihrem Einsatz verabschieden.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten