Doskozils ''Projekt'' Löwelstraße

Politik-Insider

Doskozils ''Projekt'' Löwelstraße

Teilen

2018 vereitelte Kern ihn als SP-Chef. Wie der Burgenländer seither kämpft.

Wandlungen. Er habe ihn „von oben herab behandelt“, berichtete Hans Peter Doskozil im kleinen Kreis in den politisch stürmischen Maitagen 2016 über seine erste Begegnung mit Christian Kern. Dieser hatte Werner Faymann – der Doskozil zum Minister gemacht hatte – als Kanzler ersetzt. Ist der Entschluss, dereinst selbst die SPÖ-Spitze zu erklimmen, da in ihm gereift?

„Fix ist nur, dass er nach der Wahl 2017 übernehmen und Vizekanzler von Sebastian Kurz werden“ wollte, behaupten einige Rote, aber auch Schwarze später. Kurz scheint ein Vorbild für ihn zu werden. „Ja, ich will Parteichef werden“, sagt Hans Peter Doskozil jedenfalls erst am 14. März 2023.

Ähnlich wie einst Kurz dürfte auch der 52-Jährige jahrelang daran gebastelt haben. Statt „Projekt Ballhausplatz“ gilt jetzt „Projekt Löwelstraße“. Wie Kurz umgibt sich auch der Rote mit einem Klüngel an engen Vertrauten und baut ein Netzwerk aus Lobbyisten und Journalisten auf. Er sammelt dabei die Feinde seiner Feinde. Diese sind rasch ausgemacht: Kern trickst Doskozil 2018 aus – er wartet, bis dieser in der SPÖ Burgenland zum Chef gewählt wird, bis er zurücktritt und schlägt Pamela Rendi-Wagner als SP-Chefin vor.

Lercher wird zum Dosko-Vertrauten

Doskozil, der davor Kerns „Links-Grün-Fundi-Kurs“ kritisiert hatte, schäumt. Damals ist er noch bestens mit Doris Bures und Michael Ludwig vertraut. Rendi macht einen fatalen Fehler. Sie löst Max Lercher als Bundesgeschäftsführer ab, damit ihr damaliger Vertrauter Thomas Drozda den Job erhält. Lercher, in Teilen der Basis beliebt, sinnt nach Rache. Doskozil streckt rasch seine Fühler nach ihm aus. Auch zwei ehemalige Sprecher von Kern, Daniel Steinlechner und Wolfgang Zwander – Zweiterer ist nun Landesgeschäftsführer in Niederösterreich –, umwirbt er.

Doskozil geht immer wieder auf Konfronta­tionskurs mit Rendi-­Wagner, unterstützt die schwarz-blaue Idee einer „Sicherheitshaft“. Im Burgenland sitzt er jetzt einer rot-blauen Koalition – die er von Hans Niessl übernommen hat – vor.

Seine Berater warnen ihn: Ein Kurs, mit dem er nicht die Spitze der Partei erobern könne. Aber, Doskozil ist situationselastisch. 2015, mitten in der Flüchtlingskrise, fällt er als besonnener Polizeidirektor noch als Vertreter der vermeintlichen „Willkommenskultur“ auf. Später dreht er den Kurs auf Law & Order. Auch jetzt wendet er sich geschickt. Er beginnt „linke Projekte“ und will so die rebellische Parteilinke gewinnen. Er setzt auf ­einen Mindestlohn für Beamte und die Anstellung von pflegenden Angehörigen. Plötzlich redet er wenig über Rot-Blau – er lässt die Koalition nach dem Ibiza-Video (so wie Kurz im Bund) mit der FPÖ platzen. Ähnlich wie im Bund stürzt die FPÖ auch im Burgenland ab. Doskozil erobert die absolute Mehrheit. Jetzt ist aus Sicht des „Team Dosko“ die Erzählung geboren. Nur mit „ihm“ könne die SPÖ die FPÖ besiegen.

Kerns Campaigner kommt 2020 an Bord

Drehbuch. Im Sommer 2020 holt er Kerns einstigen Campaigner und Umfrage-Experten Paul Pöchhacker zu sich. Die SPÖ Burgenland startet Umfragen bei Peter Hajek. Immer wieder wird Doskozil auch als SP-Spitzenkandidat abgefragt. Ähnlich wie es einst Kurz gegen Reinhold Mitterlehner gemacht hatte. Im April 2021 sagt Doskozil „bin schon weg“ und zieht aus allen Bundesgremien aus. Vor dem SPÖ-Parteitag telefonieren Burgenländer, Ex-SP-NÖ-Chef Schnabl und Lercher Bundesländer durch und organisieren Streichungen gegen Rendi-Wagner, berichten mehrere SPÖler. Sie erhält nur 71 %. Doch entgegen der Annahme des Doskozil-Lagers tritt sie nicht ­zurück. Im Sommer 2021 versöhnt sich Doskozil mit Kern. Dieser soll ihm endgültig helfen, seine SP-Kritiker zu besänftigen.

Doskozil beteuert nun, Rot-Grün-Neos zu wollen. Im Oktober lässt er eine von seiner Landespartei beauftragte Umfrage veröffentlichen, wonach er die SPÖ auf Platz eins führen könne, und startet seinen letzten Kampf gegen Pamela Rendi-Wagner und für sein Projekt Löwelstraße.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.