Riesenwirbel um FPÖ-Comic

Aufregung:

Riesenwirbel um FPÖ-Comic

Asylheim von Ute Bock in Wien und farbige Asylwerber werden  attackiert.

Wieder einmal sorgt ein FPÖ-Comic für Aufregung: Via Postwurf gelangte die Zeichnung am Donnerstag und Freitag in alle Wiener Haushalte. FP-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein verteidigt den Comic: „Das ist eine satirische Darstellung und fällt unter Freiheit der Kunst.“

Es ist nicht der erste kontroverse Comic der FPÖ der für Schlagzeilen sorgt. Auch "HC Man", "Sagen aus Wien" oder "Der blaue Planet" hatten wegen ihrer Ausländer-Hetze und versteckten Nazi-Anspielungen schon früher zu Wortgefechten innerhalb des Parlaments und auch vor Gericht geführt. 2010 verteidigte FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, der Schriftzug "Odal" in der Wahlkampfbroschüre "Sagen aus Wien" von dessen NS-Bedeutung abzuleiten, sei "sicher eine Fehlinterpretation".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten