Landtag

Spannung bei der Ressort-Verteilung

LT-Verhandlungen: Ressort-Roulette um Schickhofers Erbe

Zahlreiche rote Machtbereiche könnten in der neuen Periode zur VP wandern.

Graz. Obwohl die Gespräche zur Bildung einer neuen steirischen Landesregierung im Stillen ablaufen, sickern immer mehr Details durch. So bleibt weiterhin die Frage nach der Ressortverteilung spannend, da es gilt, Michael Schickhofers (SPÖ) Ressort neu zu verteilen.

Fünf VP- und drei SP-
Regierungsmitglieder

Aufteilung. Fast in trockenen Tüchern ist die Verteilung des Finanzressorts – dieses lag bis dato beim künftigen Parteichef und Vizelandeshauptmann Anton Lang. Auch das Sozialressort gilt so gut wie fix in den Händen der Sozialdemokraten.

Spannend. Besonders attraktiv bleibt für die VP die Ressorts von Schickhofer, allen voran die Zuständigkeit für Regionalentwicklung, da zumindest für 2020 noch erhebliche Finanzmittel in diesen Bereichen fließen. So soll dieser Bereich künftig zu VP-Agrarlandesrat Hans Seitinger wandern.

Katastrophenschutz-
Bereich hart erkämpft

Kompromiss. Im Gegenzug würde man das Klimaschutzressort Anton Lang überlassen, der in der vergangenen Legislaturperiode das Amt als Landesrat für Verkehr und Umwelt inne hatte. Allerdings soll der Klimaschutz auf viele Bereiche aufgeteilt werden. Spannend bleibt auch die Frage, wer den Katastrophenschutzbereich – der bis dato mit der SP lag – künftig erhalten wird.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten