Frühstart

Strache mobbt Van der Bellen auf Facebook

Einen kurzen Wahlkampf versprechen Van der Bellen und Hofer. Doch er tobt längst.

Eine ganzkörperverschleierte Frau, die für Van der Bellen wirbt: "Weil er dafür garantiert, dass ich als Frau respektiert werde und alle Rechte habe." Mit dieser "Satire" mobbt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache den Kandidaten der Gegner.

© oe24
Strache mobbt Van der Bellen auf Facebook

 

Frühstart

Die ersten Plakate sollen erst im September hängen -und auch das Fernsehen steigt erst dann in die neuerliche Bundespräsidentenwahl ein, die am 2. Oktober stattfinden wird, doch der Wahlkampf hat längst begonnen. Laut aktueller ÖSTERREICH-Umfrage scheint Hofer besser aus den Startlöchern zu kommen: Derzeit steht es 51 zu 49 %für den FPÖ-Kandidaten. ÖSTERREICH befragte die beiden Wahlstrategen Lothar Lockl (VdB) und Herbert Kickl (Hofer). Klar ist: Es ist längst Pfeffer im Wahlkampf. Und wie!
 

Hofer erstattet Anzeigen wegen "Manipulationen"

Nach Brexit Öxit?
Eines der Hauptthemen wird der EU-Austritt Großbritanniens - und hier will Van der Bellen angreifen und Hofer in eine Reihe mit den Anti-EU-Rabauken Nigel Farage und Marine Le Pen stellen.

Volksabstimmung
Hatte doch Hofer innerhalb eines Jahres eine Volksabstimmung über einen österreichischen EU-Austritt (Öxit) verlangt. Inzwischen ruderte er zurück und Kickl stellt klar: Ein Öxit sei nur Plan B. "Nicht glaubwürdig", heißt es dazu aus dem Van-der-Bellen-Lager. Doch das ist nicht der einzige Wahlkampf-Zwist.

Verzicht
Listig verlangt VdB-Wahlkampfchef Lockl jetzt einen Verzicht der FPÖ auf eine neuerliche Wahlkampfanfechtung -ist doch die Wahlwiederholung alles andere als populär. Aber: Die FPÖ weist dergleichen als undemokratisch zurück. Stattdessen legt Kandidat Hofer noch eins drauf. Am Wochenende erklärte der FPÖ-Kandidat, die Wahlauf hebung durch den VfGH sei nicht genug.

Eskalation
Stattdessen will Hofer wegen angeblicher Manipulationen bei Wahlkarten Strafanzeige erstatten. Weitere Eskalation ist wohl garantiert...

Video zum Thema: Strache Schlusslicht bei Parteichefs

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten