Strache ortet bei Kern Hilflosigkeit

SPÖ-Klubtagung

Strache ortet bei Kern Hilflosigkeit

FPÖ-Chef empfiehlt Kanzler, Häupl zum Rückzug zu bewegen.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache vermutet, dass Kanzler Christian Kern (SPÖ) den "Staatsfeind Nummer 1", also die FPÖ, bei der Klubtagung der Wiener SPÖ nur erwähnt hat, um dort gute Stimmung zur verbreiten. Dies sei ein "Ausdruck politischer Hilfslosigkeit, der den tatsächlichen Zustand der Wiener SPÖ offenbart", befand Strache in einer Aussendung.

Dies sei der krampfhafte Versuch, innerparteiliche Einigkeit zu demonstrieren, die de facto nicht mehr gegeben sei: "Hätte Kern den Willen, in der Bundeshauptstadt tatsächlich positive Veränderungen für die Bürger durchzubringen, dann würde er Bürgermeister (Michael, Anm.) Häupl zu einem Rückzug bewegen", zeigte sich Strache überzeugt.

Beschämend sei zudem, dass nach Häupl und den Stadträtinnen Renate Brauner und Sandra Frauenberger auch Kern die Aushöhlung des Wiener Sozialsystems durch illegale Zuwanderer negiere. Dabei habe zuletzt auch der Rechnungshof die "Geldvernichtung" aufgezeigt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten