Stronach wirft acht Leute raus

Nach Tirol-Wahl

Stronach wirft acht Leute raus

Acht Personen wurden in Tirol auf Wunsch von Frank Stronach ausgeschlossen.

Beim Team Stronach geht es auch nach der Tirol Wahl Ende April turbulent weiter. Nun hat die offizielle Landesliste unter Landesparteiobmann Walter Jenewein acht Personen, fünf davon von der Liste Ulmer, per Einschreiben ausgeschlossen. "Das war ein Wunsch von Frank Stronach, wurde auch mit Wien abgesprochen und ist so in den Parteistatuten festgehalten ", sagte Jenewein am Freitag der APA.

Den Personen wird parteischädigendes Verhalten vorgeworfen. Sie hätten vor der Wahl mit ihrem Aufruf, die offizielle Landesliste mit Spitzenkandidat Hans-Peter Mayr nicht zu wählen, dem Team groben Schaden zugefügt. Alle Bezirksobleute stehen hinter der Entscheidung. Die Ausschlüsse seien einstimmig beschlossen worden. "Der Ausschluss ist in Absprache mit Frank Stronach geschehen. Nun hat alles wieder seine Ordnung", meinte Jenewein.

Das sieht der ehemalige Team-Koordinator Alois Wechselberger anders. Er wirft Jenewein ein Demokratie-Defizit vor. "Jenewein macht die demokratische innerparteiliche Bewegung um Sonja Ulmer für das von ihm, Mayr und Co. verursachte Desaster bei den Landtagswahlen verantwortlich", meinte er. Dies ist ein Zuruf eines - nach eigenen Angaben - Mitarbeiters der Bundesliste, da Wechselberger und vier seiner damaligen Mitstreiter Anfang Februar alle Funktionen in Tirol zurücklegen mussten, nachdem ihm vorgeworfen worden war, hinter einer rechten Hetz-Homepage zu stehen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten