Susanne Raab bei Pressekonferenz

Gegen Muslimbruderschaft

Terror-Razzien: Raab kündigte weiteres Vorgehen an

Integrationsminsiterin will gegen  "staatsfeindliche Verbindungen, die Demokratie ausnutzen und unterwandern" vorgehen.

Neben Innenminister Karl Nehammer dankte auch Integrationsministerin Susanne Raab (beide ÖVP) den Einsatzkräften. "Mit diesem Schlag gegen die Muslimbruderschaft machen wir ernst im Kampf gegen radikale, extremistische Ideologien. Wir lassen nicht zu, dass extremistisches Gedankengut in Österreich verbreitet wird und werden auch weiterhin konsequent dagegen vorgehen", betonte sie in einer schriftlichen Stellungnahme.
 
   "Denn auch aus Integrationssicht ist es gefährlich, wenn sich der Einfluss des politischen Islam aus dem Ausland mittels Vereinigungen wie den Muslimbrüdern bis nach Österreich erstreckt", hielt Raab fest. Sie sprach von "staatsfeindlichen Verbindungen, die unsere Demokratie ausnutzen und unterwandern wollen".


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten