Rainer Will

Handel, WKÖ und Gewerkschaft für Ende der Regel

"Unzumutbar": Breite Front gegen 2G

Artikel teilen

Handelsverband kämpft weiter gegen 2G im Handel: ''Maskenpflicht reicht!''

Spott. Nicht nur in so­zialen Netzwerken wird über das Lockdown-Ende für Ungeimpfte gelästert („Jetzt darf ich ohne Grund spazieren gehen!“). Auch dem Handel ist der das Lockdown-Aus zu wenig: „Der Handel ist ein Safespot, kein Hotspot. Der Lebensmittelhandel beweist jeden Tag, dass ­sicheres Einkaufen für alle aufgrund der kurzen Aufenthaltsdauern und der FFP2-Maskenpflicht garantiert ist. Wir brauchen einen Handel, der für alle da sein darf“, erklärt Handelsverband-Chef Rainer Will.

„Unzumutbar“. Auch Wirtschafts- und Arbeiterkammer sowie die Gewerkschaft fordern das Aus der 2-G-Regel – auch bei Friseuren: „Auch Kontrollen durch die Mitarbeiter in den Betrieben müssen mit Montag fallen, das ist schon längst völlig unzumutbar“, erklärten sie unisono.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo