Das SP-Netzwerk um Silberstein

Das Who-is-who

Das SP-Netzwerk um Silberstein

Die Rollen von Gusenbauer und Silberstein. Wie das rote Netzwerk im Wahlkampf tickt.

Der Ausgangspunkt ist Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer, er hatte SPÖ-Chef Christian Kern nach Amtsantritt seinen Ex-Wahlkampf-Guru Tal Silberstein empfohlen. Kurz darauf wurde die Dolmetscherin Anna J. (siehe Insider Seite 9) engagiert, die Zugang zu allen Wahlkampfmaterialien hatte, um diese zu übersetzen. Silberstein empfahl Kern wiederum Victoria Sölle als neue Kabinettsmitarbeiterin. Diese hatte 2015 mit ihm bei den Neos gearbeitet und wird von der SPÖ als loyal eingeschätzt. Mit ihr tauschte sich Silberstein intensiv aus. Ebenso mit Kerns Kabinettschef Christopher Berka. Gusenbauers ehemaliger Pressesprecher Robert L. ist wiederum seit 2002 mit Silberstein befreundet. Er mailte ihm ein „Psychogramm“ über Kern.

Eigenes Dirty-Campaigning- Team und Rat von Ex-Gusi-Mann

L. empfahl Silberstein im Februar 2017 auch Dirty Campaigning in diesem Dossier. Dafür wurde offenbar ein eigenes Team mit Paul Pöchhacker, aus der SP-Zentrale, und Peter Puller, Ex-VP und Ex-Neos-Berater, seit 2015 für Silberstein tätig, beauftragt. SP-Manager Georg Niedermühlbichler trat deswegen zurück.

Das Who-is-who der roten Wahlkampf-Aktivität

Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer vermittelte SPÖ-Kanzler Christian Kern seinen Ex-Wahlkampfberater Tal Silberstein. Der schickte Vertraute ins Kanzleramt. Wer mit wem in diesen roten Wahlkampf-Troubles wie verbunden ist. Wer auch in die Dirty- Campaigning-Affäre verwickelt ist.

© oe24
Das SP-Netzwerk um Silberstein
× Das SP-Netzwerk um Silberstein


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten