politik

Wann die Masken fallen

Wann und wo die Maske fallen soll. Wo MNS- statt FFP2-Pflicht kommen soll.

Wien. Ab Dienstag fällt die Maskenpflicht – am Platz – in den Schulen. Begründet wird dies mit sinkenden Infektionszahlen und heißen Temperaturen. Zudem gilt in den Schulen weiterhin die Testpflicht. In der Regierung wird aber auch heiß debattiert, ob die allgemeine Maskenpflicht gelockert werden soll.

Konkret soll es weitere Lockerungen ab 1. Juli geben. Statt FFP2-Masken sollen dann normale Masken wieder gültig sein.

  • Zudem gibt es in der Regierung Debatten, wo die Maskenpflicht dann noch gelten soll. Als fix gilt, dass sie in den öffentlichen Verkehrsmitteln beibehalten werden sollen.
  • In der Gastronomie wollen deren Vertreter die Masken hingegen wieder abschaffen. Was offenbar von der ÖVP unterstützt wird. International (siehe unten) gibt es für Kellner freilich weiterhin Maskenpflicht.
  • Strittig ist der Handel. In Supermärkten soll die Pflicht aufrechtbleiben. In den übrigen Geschäften könnte sie wie im letzten Sommer wieder fallen.
  • Für den Kultur- und Sportbereich könnte sie wieder nur für das Rein- und Rausgehen gelten. ­Allerdings betonen internationale Studien immer stärker, dass der Hauptübertragungsweg des Virus über die Luft laufe. Bleibt die Maskenpflicht am Platz also doch?

Wenn Diskotheken öffnen, fällt die MNS-Pflicht

Lockerung. Heftig debattiert wird auch die Öffnung der Diskotheken. Sollten diese wieder in Betrieb gehen, würde wohl die MNS-Pflicht generell – so wie im letzten Sommer – zumindest in Österreich erneut gekippt werden.

In der ÖVP scheint man derselben Philosophie wie 2020 anzuhängen, dass man die Maskenpflicht dann im Herbst wieder einführen könnte. Im Gesundheitsministerium dürfte man zurückhaltender sein. Aber Experten wie Nikolas Popper oder Norbert Nowotny sehen ebenfalls Spielraum. Bleibt zu hoffen, dass die Delta-Variante diesen Plänen keinen Strich durch die Rechnung macht.