Wolfgang Fellner

Das sagt ÖSTERREICH

Strache in 
der Offensive: Was tut Kern?

Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner.

Die deutsche Wahl ist entschieden. Angela Merkels CDU führt mit 15 % Vorsprung, die SPD ist geschlagen. Die letzten 10 Tage sind nur noch ein „Home Run“ für die „Mutti“ – es gibt keine TV-Duelle mehr, nix. Das Ergebnis steht fest: 38 % CDU, 23 % SPD, 10 % AfD, 9 % FDP, 8 % Grüne, 9 % Linke.

In Österreich dagegen ist das Rennen weiter offen. Wir haben noch 30 Tage bis zur Wahl. Und das Finale wird immer spannender.

Sebastian Kurz hält einen Sensationswert von 33 % in der ÖSTERREICH-Umfrage konstant und eisern. Seine Auftritte in den Ländern vor Tausenden Fans erinnern an Kreisky-Wahlkämpfe, sein Programm verspricht den ersehnten Neustart.

Aber Kurz hat eine defen­sive Strategie gewählt. Das kann zum Sieg führen, wenn er fehlerlos bleibt. Das öffnet aber auch Strache und Kern die Tür zum Angriff.

HC Strache ist mit Beginn der TV-Duelle im Wahlkampf angekommen und gewinnt jede Woche 1 % dazu. Damit kann er es noch auf bis zu 29 % schaffen – und mit einem sensationellen Platz 2 (vor Kerns SPÖ) die schwarz-blaue Koalition sichern. Strache ist der Angriffigste – das bringt ihn in die Offensive.

Christian Kern muss jetzt endlich den Turbo aufdrehen, will er nicht unter­gehen. Sein Riesenvorteil: Die ÖSTERREICH-Umfrage zeigt, dass die Wähler mit der wirtschaftlichen Entwicklung erstmals zufrieden sind (58  % : 42 %) und dass immer mehr Wähler (schon 32 %) glauben, dass es ihnen im kommenden Jahr besser gehen wird. Das spricht für den Kanzler.

Wenn Kern diesen Elfmeter (endlich) ins Tor schießt, kann es im Duell Kern – Kurz noch ganz spannend werden. Aber dafür braucht Kern endlich einen professionellen Wahlkampf – und davon ist nichts zu sehen. Wenn das Kanzlerteam weiter so wahl-stümpert, kann Kern auf Platz 3 enden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten