Niki Fellner mit oe24 redaktion

Das sagt ÖSTERREICH

U-Ausschuss zum Strache-Video muss her

Ein Kommentar von oe24-Chefredakteur Niki Fellner.

Es sind unglaubliche Hintergründe zum Ibiza-Video, die ÖSTERREICH heute enthüllt. Demnach haben ein Wiener Anwalt und ein Detektiv die Falle über Monate minutiös geplant und das Video dann produziert. Dass die zwei diesen Plan alleine durchgezogen haben, ist fast auszuschließen.

Der Ex-Partner jenes Detektivs, der das Video produziert hat, ist sich sicher, dass es einen „politischen Hintergrund“ gibt. Das scheint immer wahrscheinlicher. Das Produzenten-Duo soll beste Kontakte zu prominenten „Polit-Beratern“ gehabt haben.

Inhalt & Auftraggeber des Videos gehören untersucht

Beim Ibiza-Video handelt es sich längst um einen der größten Skandale der Zweiten Republik. Aber nicht nur der haarsträubende Inhalt des Videos ist ein Skandal, sondern auch die Entstehung. Beides gehört aufgeklärt: Was ist an den Spenden- und Korruptions-Aussagen im Video dran? Wo ist wirklich Geld hingeflossen? Aber auch: Wer steckt hinter diesem Video – und wurde es politisch beauftragt?

Es ist Aufgabe des Parlaments, genau diese Fragen jetzt schleunigst zu klären – und zwar mit einem Untersuchungs-Ausschuss in dieser Causa.

Wenn unsere Politiker das bisschen verbliebene Vertrauen in sie nicht endgültig verspielen wollen, dann muss dieser U-Ausschuss jetzt als Schulterschluss aller Parteien eingesetzt werden. Und zwar noch vor der Neuwahl! 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten