Karibik-Wetter zum Ferienstart

Plusgrade am Berg

Karibik-Wetter zum Ferienstart

Die Urlauber freuten sich über Sonne. Ärgerlich: Gerade jetzt steigt Spritpreis.

Bestens präparierte Pisten, Sonne ohne Ende und milde Temperaturen: Der Start in die Semesterferien war in den Skigebieten im ganzen Land perfekt.

Trotz Warmwetter hält der Schnee in den Skigebieten
Vereinzelt war es sogar so warm, dass einige Mutige in Pullovern oder sogar in kurzen Hosen Ski gefahren sind. In Westendorf (Tirol) traute sich ein mutiger Skifahrer mit Badeshorts auf die Piste (siehe Foto)!

Im Tal herrschte überhaupt Frühling: In Innsbruck hatte es zu Mittag 17 Grad, vereinzelt marschierten die Urlauber in T‑Shirts durch die Touristenorte. Das Wichtigste für alle Skifreunde: Trotz des Warmwetters hält der Schnee. In der Kitzbüheler Region freuen sich die Wintersportler über 90 Zentimeter und in Gastein über 70 Zentimeter Schnee.

Im Osten trübte starker Sturm mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 111 km/h echte „Frühlingsgefühle“. Die Wiener Feuerwehr musste 200-mal ausrücken. In Niederösterreich forderte der Sturm zwei Verletzte. Der „Eistraum“ am Rathausplatz wurde geschlossen.

Die gute Nachricht: Der Frühling bleibt uns noch bis Dienstag erhalten.

Ferien-Manko: Staus und teures Benzin auf Autobahn
Einziger Wermutstropfen zu Ferienstart (diese Woche Wien und NÖ, nächste Woche Tirol, Burgenland, Salzburg, Kärnten, Vorarlberg): Auf dem Weg in die westlichen Skiorte staute es gehörig – so waren die Tauernautobahn in Salzburg und die Inntalautobahn in Tirol am Vormittag ziemlich verstopft. Zudem stiegen die Preise für Benzin und Diesel wieder an – an einzelnen Tankstellen kratzten sie an der 1,50-Euro-Marke (siehe rechts).

Wer in den nächsten Tagen noch freie Hotelbetten in den besten Skiorten ergattern will, braucht Geduld und Glück: In den Topregionen gibt es nur noch wenige Restplätze. Das Ski-Mekka Kitzbühel zum Beispiel ist fast ausgebucht. „Die Buchungslage ist sehr gut. Wir sind nahezu voll“, sagt Peter Marko vom Tourismusverband Kitzbühel.

In Saalbach-Hinterglemm liegt die Auslastung bei 98 Prozent: „Der Ansturm ist so groß, dass wir die Gästebetten doppelt verkaufen hätten können“, sagt Tourismus-Boss Leo Bauernsteiner.
 

Die Wetter-Progonose für die nächsten Tage

  • Sonntag, 6. Februar
    Mild, aber windig: Warm, sonnig bis zu 17 Grad. In Niederösterreich Sturm bis 100 km/h.

  • Montag, 7. Februar
    Weiter Frühling: Stabiles Hochdruckwetter bis 16 Grad. Wind nur noch mäßig.
     
  • Dienstag, 8. Februar
    Viel Sonne, Wind: Bis zu 13 Grad, viel Sonne. Am Abend frischt der Wind aber auf.
     
  • Mittwoch, 9. Februar
    Es wird kühler: Ende des Frühlingswetters - im Westen 10 Grad, im Osten nur 2 Grad.


Seite 2: Spritpreis kratzt an der 1,50-Euro-Marke

Spritpreis kratzt an der 1,50-Euro-Marke

Alle Jahre wieder: Auch heuer sind zu Beginn der Semesterferien die Benzinpreise wieder kräftig nach oben gestiegen.

An einzelnen Tankstellen ist am Samstag sogar an der magischen Grenze von 1,50 Euro pro Liter gekratzt worden. Laut ÖAMTC stiegen die Höchstpreise für Diesel auf 1,429 Euro und für Super 95 auf 1,469 Euro. Und es dürfte in den nächsten Tagen schlimmer kommen. „Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre rechnen wir leider mit einem weiteren Anstieg“, sagt ÖAMTC-Experte Martin Grasslober im Gespräch mit ÖSTERREICH. Zudem treiben jetzt auch die Ägyptenkrise und die Ölpreisrallye die Preise weiter nach oben. Tipp: Weil nur noch einmal am Tag der Preis angehoben werden darf, am Vormittag tanken. Und: Teure Autobahn-Tankstellen meiden!



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten