Agent: 'Eriksen scherzt und ist guter Stimmung'

Zustand deutlich verbessert

Agent: 'Eriksen scherzt und ist guter Stimmung'

Die Ärzte suchen unterdessen nach dem Grund für Eriksens Kollaps.

Der dänische Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen bleibt nach seinem Kollaps vorerst weiter im Krankenhaus in Kopenhagen. Dort soll in Untersuchungen die Ursache des Herzstillstands eruiert werden. Der 29-Jährige befindet sich nach Angaben seines Beraters aber weiter auf dem Weg der Besserung. "Er hat gescherzt, war guter Stimmung, es geht ihm gut", sagte Martin Schoots der "Gazzetta dello Sport" in einem am Sonntag geführten Interview.

Auch Eriksen selbst wolle wissen, was mit ihm passiert sei, erklärte Schoots. "Die Ärzte machen gründliche Untersuchungen und das braucht Zeit." Der Mittelfeldspieler war während des dänischen Auftaktmatches gegen Finnland (0:1) am Samstag kollabiert und auf dem Spielfeld wiederbelebt worden. Im Spital stabilisierte sich sein Zustand.

Eriksen will Team unterstützen

Eriksen wolle sich für das große Mitgefühl von allen Seiten bedanken, sagte Schoots. "Er war glücklich, weil er gesehen hat, wie viel Liebe er um sich herum hat. Er hat Nachrichten aus aller Welt bekommen." Eriksen wolle die dänischen EM-Spiele weiter verfolgen: "In jedem Fall will er sein Team gegen Belgien als Fan unterstützen."

Das dänische Team kündigte an, mit einer klaren Botschaft in ihr nächstes EM-Gruppenspiel gegen Belgien (Donnerstag/18.00 Uhr) zu gehen. "Wir werden für Christian spielen und für alle, die uns unterstützt haben", sagte Pierre-Emile Höjbjerg am Montag im EM-Quartier des Teams in Helsingör.

Stürmer Martin Braithwaite vom FC Barcelona betonte, man habe die Unterstützung von allen Seiten gespürt. "Das wissen wir sehr zu schätzen. Ich weiß, dass Dänemark dafür steht, dass wir in Widrigkeiten zusammenstehen. Und ich habe keine Zweifel, dass die Menschen am Donnerstag im Parken Stadion etwas Besonderes sehen werden."