Belgien kann sich Trainer-Rauswurf nicht leisten

Nur deshalb bleibt Marc Wilmots

Belgien kann sich Trainer-Rauswurf nicht leisten

Coach würde laut Verbandschef bei vorzeitiger Trennung zumindest eine Million Euro kassieren.

Belgiens Fußball-Teamchef Marc Wilmots befindet sich offenbar nur noch wegen seiner Vertragssituation im Amt. Wie der belgische Verbandschef Gerard Linard in einem am Mittwoch in mehreren Zeitungen veröffentlichten Interview erzählte, würden bei einem Rauswurf des Trainers zumindest eine Million Euro an Abschlagszahlungen fällig. "Das ist ein Problem für unseren Verband", gab Linard zu.

Star-Trainer wird es nicht
Dennoch schwadronierte der Verbands-Boss schon über einen möglichen Nachfolger von Wilmots. Ein Star-Trainer wie etwa der bei Manchester United gefeuerte Louis van Gaal werde es auf jeden Fall nicht sein. "Einen international bekannten Mann wie ihn könnten wir uns nicht leisten." Wilmots, der einen Kontrakt bis 2018 besitzt, schied mit den hoch gehandelten Belgiern im EM-Viertelfinale gegen Wales aus. Kritiker werfen dem früheren Schalke-Profi vor, nicht das Optimum aus der mit zahlreichen Stars gespickten Auswahl herauszuholen.