Newsticker vor EURO-Hit

Der Countdown läuft

Newsticker vor EURO-Hit

Der Countdown läuft! Heute (ab 21 Uhr auf oe24.TV) steigt der Showdown um das Viertelfinale. 

Um 21 Uhr kämpft das ÖFB-Team im Londoner Wembley Stadion gegen Italien um den Einzug ins EM-Viertelfinale. Hier im Newsticker finden Sie die aktuellsten und wichtigsten Updates zum EURO-Hit! 



 20:50

Bundespräsident Van der Bellen ist "dabei": "Alles ist möglich"

 20:41

Österreich sing mit! "I am from Austria!"

 20:38

Prohaska traut ÖFB-Team Überraschung zu

„Wir sind Außenseiter, aber unsere Mannschaft hat genügend Qualität. Wenn wir gegen die Italiener so spielen wie gegen die Ukraine in der ersten Hälfte, dann werden wir unsere Chancen kriegen“, sagte ORF-Experte Herbert Prohaska, der selbst bei Inter Mailand und der AS Roma erfolgreich in Italien spielte, im Gespräch mit ORF.at, „sportlich gesehen hätte man vielleicht lieber einen anderen Gegner gehabt, aber Italien ist reizvoll. Auch für mich, weil ich dort drei Jahre gelebt habe. Aber ich halte in diesem Match nur zu Österreich.“

 20:38

Keine Überraschungen bei Italien

Keine Überraschungen gibt es auch bei den „Azzurri“. Der zuletzt an Muskelproblemen laborierende Giorgio Chiellini steht nicht im Kader, an seiner Stelle verteidigt Francesco Acerbi.

Aufstellung Italien (taktische Formation offen): Donnarumma – Di Lorenzo, Bonucci, Acerbi, Spinazzola – Barella, Jorginho, Verratti – Berardi, Immobile, Insigne

 20:37

Foda setzt auf selbe Elf wie gegen Ukraine

Franco Foda im Vergleich zum 1:0 gegen die Ukraine keine einzige personelle Änderung vorgenommen. Das bedeutet unter anderem, dass Mittelfeldmann Florian Grillitsch wieder in der Startformation steht und Marko Arnautovic als Solospitze agiert.

Aufstellung Österreich (taktische Formation offen): Bachmann – Lainer, Dragovic, Hinteregger, Alaba – X. Schlager, Grillitsch – Laimer, Sabitzer, Baumgartner – Arnautovic

 19:00

Letztes Duell 2008

Das letzte Spiel gegen Italien ist übrigens 13 Jahre her. 2008 trennten sich Österreich und Italien mit 2:2 in einem Freundschaftsspiel

 19:00

Mannschaft auf dem Weg ins Stadion

Es ist 19 Uhr und unsere Mannschaft ist mit dem Bus vom Hotel auf dem Weg ins schöne Wembley Stadium.

 18:57

Alaba vor Italien-Duell: "Sehr besonderes Spiel für mich"

David Alaba hat in seiner Karriere schon viele große Partien erlebt, dennoch hat das EM-Achtelfinale im Wembley-Stadion gegen Italien für den ÖFB-Star eine spezielle Bedeutung. "Es ist ein sehr besonderes Spiel für mich persönlich, für die ganze Mannschaft und das ganze Land Österreich", sagte Alaba in London. Der Wiener kennt das Wembley-Stadion - 2013 holte er hier mit einem Finalsieg über Borussia Dortmund seinen ersten von zwei Champions-League-Titeln mit dem FC Bayern. "Dementsprechend verbinde ich mit diesem Stadion nur positive Gedanken und Erinnerungen", berichtete Alaba.

 18:57

Träumen darf man ...

 18:55

Österreich heiß auf die Sensation!

 18:54

Trimmel mit Grüße an seinen Klub

 18:54

Die italienische Fachzeitung "Gazzetta dello Sport" schient sich sicher zu sein: Verratti wird im Mittelfeld starten. Es wäre gleichzeitig eine Entscheidung gegen seinen bisherigen EURO-Helden: Manuel Locatelli.

Der 23-jährige Sassuolo-Spieler bestimmte das italienische Aufbauspiel in der Zenrale und wurde und war zudem in der Offensive brandgefä´hrlich. Gegen die Schweiz jubelte er sogar über einen Doppelpack.

Verratti ist wie Fixstarter Jorginho für die kreative Ballverteilung zuständig. Fehlt Locatelli, könnte das für Österreich aber durch seine Kampf- und Laufstärke, sowie seinen Offensivdrang, sogar zum Vorteil werden. Mit Konrad Laimer, Florian Grillitsch, Marcel Sabitzer und Xaver Schlager trat Österreich zuletzt sehr zweikampfstark auf, spulte viele Kilometer ab.

 16:51

Verzichtet Mancini auf einen EURO-Star?

Bereits nach zwei Spielen hatte sich Italien die Teilnahme am EM-Achtelfinale gesichert. Im finalen Gruppenspiel gegen Wales konnte Trainer Roberto Mancini deshalb kräftig durchrotieren. Beim 1:0-Sieg gegen die Waliser spielten sich einige Akteure aus der zweiten Reihe in den Fokus. Der zuletzt verletzte Italien-Star Marco Veratti zeigte mit einer tadellosen Leistung auf.

Für ÖFB-Teamchef Franco Foda ist nun rätseln angesagt. Vertraut Mancini auf die gleiche Elf wie bei den Siegen gegen Schweiz (3:0) und gegen die Türkei (3:0), oder kommt der Erfolgscaoch mit einer völlig neuen Taktik daher?

 16:28

Foda stieß vor allem die Kurzfristigkeit sauer auf. "Die Thematik, dass der Rasen eventuell in Mitleidenschaft gezogen wird, war ja klar, weil einfach zu viele Spiele dort stattfinden. Da hätte man sich vorher Gedanken machen müssen", meinte der Teamchef. "Der Platz war vor zwei, drei Tagen in genau dem gleichen Zustand." Wäre man früher informiert worden, hätte man auch das Donnerstag-Training nicht erst am Abend angesetzt, betonte Foda. "Das sind so Kleinigkeiten. Wir mussten die ganze Planung ändern."

 16:28

Foda rasend über das Dilemma mit dem Rasen

Österreichs Fußball-Teamchef Franco Foda hat sein Unverständnis darüber geäußert, dass das Abschlusstraining für das EM-Achtelfinale gegen Italien kurzfristig nicht im Wembley-Stadion in London möglich war. Die UEFA hatte den ÖFB erst am Donnerstag darüber informiert, dass der Rasen am Spielort zu schonen sei. "Klar, da muss man schon auch ein bisschen den Kopf schütteln", sagte Foda, der die Einheit nun bereits Freitagmittag vor dem Abflug nach England in Seefeld abhielt.

 13:44

Italien zittert um Chiellini

Machen die Italiener den Österreichern heute mit ihrem legendären Innenverteidiger-Duo das Leben schwer? Während Leonardo Bonucci gesetzt ist, ist der Einsatz von Giorgio Chiellini fraglich. Immerhin: Nach Oberschenkelproblemen trainierte der 36-Jährige am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück. In der Offensive stehen mit Ciro Immobile und Manuel Locatelli zwei Doppeltorschützen dieser EURO zur Verfügung. Und Österreich? Baut wohl auf dieselbe Spieler wie gegen die Ukraine. Martin Hinteregger und Florian Grillitsch sind fit. Nur hinter der taktischen Ausrichtung stehen noch Fragezeichen.

Chiellini.jpg © Getty

 13:30

Foda: "Team hat sehr viel Selbstvertrauen getankt"

Die gestrige Abschluss-Pressekonferenz mit Foda & Alaba:

 13:20

Foda vs. Mancini im Trainerduell!

Mit einem Punkteschnitt von 1,95 ist Franco Foda der erfolgreichste ÖFB-Teamchef seit Jahrzehnten. Nur Hugo Meisl, von 1918 bis 1937 Trainer des "Wunderteams", liegt mit 1,96 knapp vor ihm. Italiens Cheftrainer Roberto Mancini stellt jedoch beide in den Schatten: Der 56-Jährige hat erst zwei der 33 Spiele seiner Ära verloren. Mit einem Schnitt von 2,39 Punkten ist Mancini die unangefochtene Nummer 1 in der Geschichte der "Squadra Azzurra".

Teamchef Franco Foda jubelt über den 1:0-Sieg gegen die Ukraine © gepa

 12:41

Unser Tipp für die heutige Startelf

Line_up_AUT.jpg

 12:31

Zeitung plaudert Elferschützen aus !

Der "Gazzetta dello Sport" sollen die Elferschützen der Italiener vorliegen!

Am Samstagvormittag hat die italienische Sportzeitung schon die fünf italienischen Elferschützen verraten. Die Sportzeitung schreibt, dass sich Teamchef Roberto Mancini auf fünf Schützen festgelegt haben soll: Jorginho, Immobile, Acerbi, Berardi und Bonucci.Der zuverlässigste Schütze soll eröffnen. Jorginho schießt auch bei seinem Klub Chelsea die Strafstöße. Seine Bilanz: 17 von 20 verwandelt (85 Prozent). Giro Immobile von Lazio hält in der Liga bei 37 von 45 (82 Prozent). Sassuolo-Stürmer Domenico Berardi hat sich in der Serie A ebenso treffsicher präsentiert: 29 von 37 (79 Prozent).

DanielBachmann.jpg © Getty

Österreichs Nummer 1, Daniel Bachmann, gilt bei seinem Klub Watford in England als "Elfer-Killer". Vor dem Achtelfinale gegen Italien spuckt er größe Töne: "Ich traue mir zu sagen: Wenn wir ins Elferschießen kommen, kommen wir weiter." Von sieben Elfmetern hielt er vergangene Saison vier.

Sein Geheimrezept? Er studiert die Schützen genau. Gut, dass er im Vorhinein um die Schützenliste weiß!

 12:28

Bei Aufstieg winken 2,5 Millionen €

Sportlich würde Österreich mit einem Erfolg gegen Italien heute ohnehin in neue Sphären aufsteigen. Doch auch finanziell lohnt sich ein Aufstieg ins EURO-Viertelfinale. Alleine dafür lässt die UEFA 2,5 Millionen Euro springen. Zum Vergleich: Der Achtelfinal-Einzug spülte zuletzt 1,5 Millionen Euro in die ÖFB-Kasse. Insgesamt hat Rot-Wei ß-Rot bisher schon 12,75 Millionen Euro eingenommen. 9,25 Millionen machte allein das Antrittsgeld aus. Je eine Mille gab's pro Sieg.

 10:26

Italien spricht ÖFB-Team Respekt aus

Italiens Teamchef Roberto Mancini warnte auf der abschließenden Pressekonferenz vor dem ÖFB-Team. Der 56-Jährige sagte am Donnerstagabend: "Wir müssen eine großartige Leistung zeigen, denn Österreich hat eine Menge Qualität in der Mannschaft. Sie haben technisch starke, aggressive Spieler, die dich aus deinem Spielsystem bringen können."

Mancini.jpg © Getty

Innenverteidiger Leonardo Bonucci warnt ebenfalls vor Alaba & Co.: "Sie sind technisch stark, frisch und bereit, eine gute Leistung zu zeigen. Sie lieben es, hoch zu pressen und sind mutig – sie werden eine harte Nuss für uns."

 17:25

Der Adler ist gelandet...