2:1-Erfolg hält Ukraine im Achtelfinal-Rennen

Ukraine mit Zittersieg gegen Nordmazedonien

Ukraine hält sich durch einen 2:1-Triumph über Nordmazedonien im Rennen der Gruppe C um das Achtelfinale.

Nach der späten 2:3-Auftaktpleite die Niederlande war ÖFB-Gruppengegner Ukraine bei der EURO schon unter Druck. Gegen Nordmazedonien erfüllt das Team von Andrij Schewtschenko aber die Pflicht: Dank eines 2:1-Siegs in Bukarest lebt für die Ukraine der Traum vom Achtelfinale.

Früher Druck der Ukraine

Von Beginn weg nahm die Ukraine ihre Favoritenrolle wahr. Malinowskyj prüfte Nordmazedoniens Tormann Dimitrievski aus kurzer Distanz (8.). Die nächste Topchance vergab Jaremtschuk: Im Mittelfeld ließ er seinen Gegenspieler per Drehung stehen und zog davon, entschied sich dann aber für einen Querpass (11.). Ristovski war sich dazwischen – da war mehr drin.

Doppelschlag nach halber Stunde

Doch gerade als Nordmazedonien durch einen Bardhi-Schuss (25.) und einen Abschluss von Elmas (15.) besser in die Partie kam, schlug die Ukraine zu. Karavayev verlängerte eine einstudierte Ecke mit der Ferse in den Strafraum, Jarmolenko sagte Danke (29.) – 1:0 Ukraine!
Nur fünf Minuten später klingelte es erneut. Jarmolenko spielte den davonrauschenden Jaremtschuk ideal frei. Allein vor dem Tor ließ er Dimitrievski keine Chance (34.) – 2:0!

Video zum Thema: 1:0! Yarmolenko bringt Ukraine in Führung!

Video zum Thema: 2:0! Yaremchuk schießt in die kurze Ecke!

Pandev bei Abseitstor im Pech

Nordmazedonien gab trotz frühem Rückstand nicht auf. Nur wenige Minuten später zappelte der Ball sogar im ukrainischen Netz: Pandev überhob Keeper Buschtschan sehenswert (39.) – doch der Treffer zählte nicht. Der Altstar war knapp knapp im Abseits gestanden.

Video zum Thema: Pandev schießt Tor aus dem Abseits!

Alioski verkürzt im Nachschuss

Nach der Pause schlug Nordmazedonien doch noch zu: Buschtschan lenkte einen Trajkovski-Schuss an die Latte. Pandev wollte nachsetzen und wurde von Karavayev getroffen – Elfmeter! Wer trat an? Ausgerechnet Alioski. Der Arnautovic-Provokateur scheiterte im ersten Versuch, doch der Nachschuss war drin (57.) – nur mehr 1:2.

Video zum Thema: 2:1! Tor für Nordmazedonien durch Alioski

Ukraine vergibt Entscheidung

Kurz vor Schluss zeigte der Schiri nach Handspiel auf der anderen Seite auf den Punkt. Malinowskyj hatte das 3:1 am Fuß, scheiterte aber am starken Dimitrievski (84.). Am Ende war es egal: Die Ukraine jubelt mit 2:1 über den ersten EURO-Sieg.