Schoenmaker bricht Schwimm-Weltrekord

200m Brust der Frauen

Schoenmaker bricht Schwimm-Weltrekord

Die Freitag-Finalsession der Schwimmer bei den Olympischen Sommerspielen im Aquatics Centre von Tokio hat bei vier Finalentscheidungen einen Weltrekord über 200 m Brust der Frauen gebracht.  

Die Südafrikanerin Tatjana Schoemaker war schon in Vorlauf und Semifinale über 200 m Brust knapp an der bisherigen Bestmarke der Dänin Rikke Moeller Pedersen aus 2013 gewesen, unterbot die im Finale in 2:18,95 Min. um 0,16 Sek. Das US-Duo Lilly King und Annie Lazor holte Silber und Bronze.

Über 200 m Rücken der Männer doppelte 100-m-Sieger Jewgenij Rylow nach. Der 24-Jährige vom Russischen Olympischen Komitee (ROC) schnappte US-Titelverteidiger Ryan Murphy auch diesen Titel weg, 1:53,27 Min. bedeuteten einen Vorsprung von 0,88 Sek. Bronze ging an den Briten Luke Greenbank. Damit wurde die 1996 begonnene US-Siegesserie über die Rückenstrecken der Männer in Japan beendet.

Zwei Medaillen für Australien gab es über 100 m Kraul der Frauen. Emma McKeon schnappte sich in 51,96 Sek. Gold, Cate Campbell wurde Dritte. Ihr schon zweites Silber heimste die Hongkong-Chinesin Siobhan Bernadette Haughey ein. Schließlich hat Wang Shun China im Kampf um die Führung in der Medaillenwertung mit Gold über 200 m Lagen der Männer geholfen. In 1:55,00 Min. gab er dem Briten Duncan Scott um 0,28 und dem Schweizer Jeremy Desplanches um 1,17 Sek. das Nachsehen.