Weißhaidinger

Weißhaidinger & Co.

Stars vor Olympia in Topform

41 Tage vor den Sommerspielen sind Österreichs Topstars schon voll in Form.

Neuer österreichischer Rekord! Besser hätte das Austrian Top Meeting in Eisenstadt für Lukas Weißhaidinger am Mittwoch nicht laufen können. Auf 69,04 Meter kam der Diskus-Hüne. Zumindest in einem Wettkampf. "Im Training waren es zumindest einmal über 70 Meter", schmunzelte der 29- Jährige im ORF-Interview.

Das große Ziel Olympiamedaille in Tokio scheint in greif barer Nähe. "Das ist definitiv der beste Lukas Weißhaidinger aller Zeiten", tönt Trainer Gregor Högler. "Dass er trotz Müdigkeit solche Weiten schafft, ist einfach famos und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Zum Vergleich: Bei seiner WM-Bronzenen 2019 in Doha kam Weißhaidinger auf 66,82 Meter.

Polleres und Auböck mit Medaillen im Gepäck

Eine weitere rot-weißrote Athletin, die mit großem Selbstvertrauen nach Tokio reist, ist Michaela Polleres. Sie bejubelte am Donnerstag WM-Bronze. "Ich bin unglaublich erleichtert. Das ist natürlich mein absoluter Karrierehöhepunkt", sagte die 23- Jährige, die in der Klasse bis 70 Kilogramm kämpft.

Ebenfalls mit Edelmetall im Gepäck reist Schwimmer Felix Auböck nach Japan. Der 24-Jährige holte bei der EM in Budapest Mitte Mai über 400 Meter Kraul Silber. Sein Fazit: "Ich bin das beste Rennen geschwommen, das ich schwimmen habe können. Das gibt einfach Selbstvertrauen für die nächsten Wochen."

Die Mehrkämpfer rund um Ivona Dadic und Verena Preiner testen heute und morgen ihre Olympia-Form bei einem Meeting in Arona.