sportmix

Dank-Video von Felix Baumgartner

Artikel teilen

Nach einer kleinen, spontanen Party bedankte sich "Fearless Felix" via Video.

Noch nie zuvor ist ein Mensch aus so großer Höhe und mit so einer so hohen Geschwindigkeit Richtung Erde gefallen: Der Salzburger Extremsportler Felix Baumgartner hat bei seinem Stratosphärensprung am gestrigen Sonntag als erster Mensch im freien Fall die Schallgeschwindigkeit durchbrochen. In einem auf Facebook veröffentlichten Video bedankte sich Baumgartner bei seinen Fans. "Ich bin gerade von unserer kleinen Feier zurückgekommen und bin sehr müde aber glücklich", sagte er darin. "Es war unglaublich."

"I'm coming home now", waren die letzten Worte des 43-Jährigen, ehe er sich in einer Höhe von 39.045 Metern aus der Kapsel stürzte und neun Minuten und drei Sekunden später sicher auf der Erde in New Mexico landete. "Manchmal musst du weit hinauf gehen, um zu sehen, wie klein du eigentlich bist. Jetzt komm ich nach Hause." Das sagte Baumgartner eigenen Angaben zufolge kurz vor dem Sprung, in der Live-Übertragung waren die Worte nicht genau zu verstehen.

Schluss mit Extremsport
In Zukunft wird man auf Rekordsprünge von Baumgartner verzichten müssen, der Salzburger will seine Extremsport-Karriere nämlich an den Nagel hängen. Schon vor dem Sprung hatte Baumgartner gemeint, dass dies sein letztes großes Abenteuer sein werde. In Zukunft möchte er ein Held sein - und zwar im Retten von Leben. Baumgartner hat vor, nun eine Karriere als spezialisierter Helikopter-Pilot zu starten und will Waldbrände in Kalifornien löschen und Menschen aus Bergnot in Österreich retten. Aus diesem Grund möchte Baumgartner in Zukunft die Hälfte des Jahres in den USA, die andere in Österreich verbringen.

Alle Bilder vom Stratos-Jump

OE24 Logo