Felix Baumgartner

"I'm going home"

Baumgartners letzte Worte vor dem Sprung

Was er vor dem Absprung sagte, war akustisch schwer verständlich.

Baumgartner: "Ich wollte nicht vor meinen Eltern und meiner Freundin sterben!"

Diashow: Horror-Sekunden: So trudelte Felix

Horror-Sekunden: So trudelte Felix

×


    Der All-Held gab sich nach seinem Triumph bescheiden: "Wenn du da oben stehst, denkst du an keine Rekorde sondern nur ums Überleben...".

    Er verriet auch, was seine akustisch schwer verständlichen letzten Worte vor dem Absprung waren: "Die ganze Welt sieht zu und ich wünschte, sie würden sehen was ich sehe – man muss hierherkommen, um zu erfahren, wie klein man ist". Und: "Jetzt komm ich nach Hause.“ "(I'm going home").



    Laut vorläufig offiziellen Messungen raste Baumgartner schneller, als er sich je träumen ließ: Er erreichte mit sagenhaften 1342 km/h Mach 1,24 . Die Ausstiegshöhe wurde mit 39.045 Meter angegeben, der Fall dauerte 4:20 Minuten. 36.529 Meter legte er im im freien Fall zurück. Das Durchbrechen der Schallmauer konnte Baumgartner wegen dem druckausgleichenden Anzug "nicht fühlen", sagte er. Die US-Medien feiern mit Schlagzeilen Baumgartner als neuen Neil Armstrong.

    Diashow: Red Bull Stratos: Der Sprung

    Red Bull Stratos: Der Sprung

    ×