Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Hai-Sterben für Covid-19-Impfung?

US-Tierschutzorganisation warnt davor Haie für die Herstellung eines Covid-19-Impfstoffes zu opfern.

Shark Allies, kalifornische Tierschutz-Organisation, verbreitete in den vergangenen Tagen eine Petition, die mit "Stop Using Sharks in COVID-19 Vaccine - Use EXISTING Sustainable Options" betitelt ist. Daraus wurde mittlerweile medial eifrige geschlußfolgert, dass "eine halbe Million Haie" getötet werden müssen, um einen geeigneten Impfstoff herzustellen.

Konkret geht es um einen Covid-19-Impfstoff für den "9,75 Milligram Squalen pro Dosis" notwendig wären. Squalen ist eine organische, ungesättigte Verbindung, die, unter anderem, in der Hai-Leber vorkommt. Es wird aber auch geforscht und versucht, Squalen im Labor herzustellen. Und es kann auch aus Oliven gewonnen werden.

Würde Hai-Leber als Quelle dieser Verbindung, die auch im menschenlichen Stoffwechsel eine wichtige Rolle spiele, für die Squalen-Produktion herangezogen, dann müssten, um allen Menschen eine einzige Dosis des damit ausgestatteten Covid-19-Impfstoffes zu verabreiche, fast 250.000 Haie ihr Leben lassen. Sollten Menschen zwei Dosen verarbreicht werden, würden eine halbe Million Haie dafür sterben.

Faktencheck: Hai-Sterben für Corona-Impfstoff

Dies passiert dann, wenn dieser Covid-19-Impfstoff für den Squalen benötigt werde, zugelassen würde und sich als effektivster Impfstoff im Kampf gegen die Corona-Pandemie durchsetzen würde. Weiters würde dieses Hai-Sterben stattfinden, wenn Squalen nicht auf anderem Wege produziert werden könnte und nur aus der Leber dieser Meerestiere bezogen werden müsste.

Nichstsdestotrotz wird Squalen aus Haileber noch häufig in diversen Produkten eingesetzt, von der Hautcreme bis zum alternativen Heilmittel – ein möglicher Corona-Impfstoff stellt da nur die Spitze des Eisbergs dar.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 4. Oktober 2020, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 11. Oktober, 18:30 Uhr.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten