2,3 Millionen Euro aus Geldtransport weg

Auf dem Weg nach Hamburg

2,3 Millionen Euro aus Geldtransport weg

Die Polizei rätselt wohin die mehr als zwei Millionen Euro verschwunden sind. 

Auf dem Weg von Hamburg nach Kiel sind 2,3 Millionen Euro aus einem Geldtransporter verschwunden. Wie das Geld einfach so verschwinden kann, darüber zerbrechen sich die Ermittler in Schleswig-Holstein den Kopf.

 

Auf Autobahn-Parkplatz eine Pause gemacht

Die Besatzung des Geldtransporters hat an der Autobahn A21 eine Pause eingelegt, wie deutsche Medien berichten. Einem der beiden Fahrer sei schlecht geworden und er musste das Auto verlassen. Der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler bestätigte den Stopp: „Auf der Fahrt hat der Wagen gehalten“, sagte er am Freitag. Weitere Angaben machte er nicht.

 

Geldkassette verschwunden

Am Zielort in Kiel fehlt ein Teil der Ladung. Die fehlende Summe beträgt 2,3 Millionen Euro. Futsch! Einfach verschwunden. Wie das Geld verschwinden konnte, ist noch völlig unklar. Wem das Geld gehört ist ebenso unklar. Die Kripo nimmt momentan den Rastplatz unter die Lupe.

Laut Deutscher Presseagentur handelt es sich bei der Geldtransport-Firma um „Prosegur“, dessen Niederlassung in Schleswig-Holstein hat. „Es gab einen Vorfall, das kann ich bestätigen“, sagte eine Firmensprecherin. Mehr wollte sie dazu nicht sagen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten