Nigeria

Extremismus

22 Tote bei Anschlag auf Moschee in Nigeria

Zwei Frauen stürmten das Gebetshaus während der Morgengebete.

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Moschee im Nordosten Nigerias sind mindestens 22 Menschen getötet und 32 verletzt worden. Das berichteten mehrere Medien unter Berufung auf einen Militärbeamten am Mittwoch. Demnach stürmten zwei Frauen die Moschee während der Morgengebete.

Hochburg von Boko Haram
Der Anschlag ereignete sich in Umarari, einem Dorf rund fünf Kilometer südlich von Maiduguri, der Hauptstadt des Unionsstaates Borno. Borno gilt als Hochburg der Islamistengruppe Boko Haram ("Westliche Erziehung ist Sünde"). Zunächst bekannte sich jedoch niemand zu dem Anschlag.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten