43 Spitäler wiesen ihn ab, dann starb er

Volle Intensivbetten

43 Spitäler wiesen ihn ab, dann starb er

In Alabama verstarb ein Mann, nachdem er von 43 Spitälern abgewiesen wurde. 

Ray Martin DeMonia erlitt einen Herzinfarkt, daraufhin meldet er sich an den Notruf seiner Heimatstadt Cullman im US-Bundesstaat Alabama. Das Notfallpersonal möchte ihn aufnehmen, kann aber kein freies Intensivbett für ihn finden. Seiner Familie zufolge soll er von 43 Spitälern abgewiesen worden sein, bevor er verstarb. Grund für die ausgelastete Kapazität der Intensivbetten sollen Covid-19-Fällen gewesen sein. 

Das Krankenpersonal soll durch die hochansteckende Delta-Variante überlastet gewesen sein.

Sein Nachruf

Nun ruft seine Familie in seinem Nachruf dazu auf, sich impfen zu lassen. "Zu Ehren von Ray lassen Sie sich bitte impfen, falls Sie es noch nicht getan haben, um Ressourcen für nicht-Covid-bezogene Notfälle freizusetzen", heißt es in der Todesanzeige. 

Scott Harris, Leiter der Gesundheitsbehörde von Alabama, erklärte laut "The Independent", wie die Lage im Bundesstaat aktuell aussehe. Er sagte den Reportern: "Wir haben in Alabama nach wie vor eine echte Krise, was unsere Bettenkapazität auf der Intensivstation angeht."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten