Video zum Thema Daten-Diebstahl: Neue Infos in Deutschland erwartet
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Deutschland

Hacker-Skandal: Verdächtiger festgenommen

In Deutschland ist nach dem großangelegten Datendiebstahl bei Politikern und weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus Mittelhessen, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Der Mann wurde bereits am Sonntag vorläufig festgenommen. Zuvor sei seine Wohnung durchsucht worden.
 
Das BKA und die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main wollen Dienstagmittag um 12.00 Uhr auf einer Pressekonferenz über weitere Ermittlungsergebnisse informieren. Bereits zuvor war für 14.00 Uhr eine Pressekonferenz in Berlin mit Innenminister Horst Seehofer (CSU) zum Ermittlungsstand angekündigt worden.
 

Schüler ist geständig

Nach "Spiegel"-Informationen soll sich der Schüler in ersten Vernehmungen geständig gezeigt haben. "Das ganze Ausmaß seiner Aktion war ihm offenbar gar nicht bewusst", sagte ein Ermittler dem Hamburger Nachrichtenmagazin. Den Ermittlungen zufolge handle es sich um einen Einzeltäter, der keine Verbindungen zu ausländischen Geheimdiensten habe. Auf die Spur gekommen seien die Fahnder durch Zeugenaussagen und "digitale Spuren", die der 20-Jährige, der noch bei seinen Eltern lebt, offenbar im Internet hinterlassen hatte, so der "Spiegel".
 
Von dem Datendiebstahl sind nach Angaben des deutschen Innenministeriums zahlreiche Politiker, Journalisten und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens betroffen. Das Ministerium sprach am Montag von 50 bis 60 schweren Fällen sowie rund tausend weiteren, bei denen es nach den bisherigen Erkenntnissen überwiegend um reine Kontaktdaten gehe.
 

Persönliche Daten veröffentlicht

BKA-Beamte hatten außerdem am Sonntag die Wohnung eines Zeugen in Heilbronn durchsucht. Auch weitere Zeugen wurden vernommen.
 
Ein bisher Unbekannter hatte über das inzwischen gesperrte Twitter-Konto @_Orbit im Dezember zahlreiche persönliche Daten von Politikern und Prominenten als eine Art Adventkalender veröffentlicht. Manche Informationen hatte er auch schon früher ins Netz gestellt. Das wurde allerdings erst in der Nacht auf Freitag öffentlich - und somit auch vielen Betroffenen - bekannt.
 Die deutsche Regierung will aus dem Fall Konsequenzen ziehen und die Cyber-Sicherheit verbessern. Dazu soll in den nächsten Monaten unter anderem ein "Cyber-Abwehrzentrum plus" geschaffen werden.
 
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten