Putin warnte Bush zwei Tage vor 9/11

Terror-Anschläge

Putin warnte Bush zwei Tage vor 9/11

Der russische Präsident soll das Weiße Haus persönlich gewarnt haben.

Kommende Woche jähren sich die Terror-Anschläge vom 11. September bereits zum bereits 18. Mal. Bei den verheerenden Angriffen in den USA kamen 2001 fast 3.000 Menschen ums Leben. Doch bis jetzt sind nicht alle Hintergründe des schwersten Terror-Angriffs auf US-amerikanischem Boden geklärt. Ein ehemaliger CIA-Agent lässt nun in einem neuen Buch eine wahre Bombe platzen. Demnach wurde US-Präsident Bush nur zwei Tage vor den Anschlägen von Wladimir Putin gewarnt.

Bevorstehender Anschlag

Im Buch „The Russia Trap: How Our Shadow War with Russia Could Spiral into Nuclear Catastrophe” lässt George Beebe aufhorchen. „Putin hatte Präsident Bush zwei Tage vor den Anschlägen angerufen, um ihn zu warnen. Der russische Geheimdienst habe Anzeichen für eine beginnende terroristische Kampagne aus Afghanistan entdeckt“, heißt es im Buch.  Putin habe die Warnung demnach persönlich an seinen US-Amtskollegen übermittelt.

© Getty

Unklar bleibt, wie Bush auf die Warnung aus Moskau reagierte. Bekannt ist, dass sowohl CIA als auch FBI Hinweise auf einen bevorstehenden Terror-Anschlag hatten. Diese Hinweise wurden – unter anderem auch wegen der Konkurrenz der beiden Geheimdienste - unzureichend analysiert und weitergegeben.  

Verschwörungstheorien

Noch immer gibt es Zweifel an der offiziellen Darstellung der Terror-Anschläge, über praktisch kaum ein Ereignis gibt es mehr Verschwörungstheorien als über 9/11. Das sind die letzten Rätsel:

Steckt die US-Regierung hinter den Anschlägen?
Der deutsche Autor Andreas von Bülow stellte die These auf, dass die US-Regierung selbst hinter dem Angriff stand. Die Flugzeuge sollen dabei ferngesteuert gewesen sein, das Ganze ein lange geplanter Boykott. Die USA hätten die Anschläge dann dafür verwendet, geplante Kriege in Afghanistan und in Folge auch Irak zu legitimieren.

Welche Rolle spielten die Saudis?
Neue Geheimdokumente enthüllen, dass die Terroristen von der saudi-arabischen Regierung unterstützt wurden. Die US-Regierung soll die Rolle des Königreichs aber bewusst verschwiegen haben, um so die guten Beziehungen nicht zu torpedieren.

Wurden die Medien vorab informiert?
Als der zweite Passagierjet in das World Trade Center raste, waren CNN und andere TV-Stationen bereits LIVE auf Sendung. Kritiker glauben daher, dass die Journalisten bereits vorab informiert wurden, um dann rechtzeitig mit der Übertragung zu starten. Nur durch die TV-Bilder konnten sich die Anschläge so in die Köpfe der Menschen einprägen.

Wurden die Twin Towers gesprengt?
Die Zwillingstürme des World Trade Centers waren die ersten Hochhäuser mit einer Stahlrahmenkonstruktion, die nach anhaltenden Innenbränden einstürzten. Kritiker behaupten, dass ein Einsturz nicht möglich war, wenn nicht zusätzlich Sprengstoff eingesetzt worden sei.

Wurden die Flugzeuge ferngesteuert?
Der australische Autor Joe Vialls stellte die These auf, wonach die Passagierflieger ferngesteuert wurden. Mitglieder der US-Regierung hätten demnach die Maschinen bewusst in die Twin Towers gelenkt.

Video zum Thema: Live-Footage von 9/11
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten